Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Fehlzeiten-Report 2003: Wettbewerbsfaktor Work-Life-Balance

Betriebliche Strategien zur Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben



Sammelwerk / Reihe:

Fehlzeiten-Report: Zahlen, Daten, Analysen aus allen Branchen der Wirtschaft


Autor/in:

Bäcker, Gerhard; Badura, Bernhard; Becker, Stefan [u. a.]


Herausgeber/in:

Badura, Bernhard; Schellschmidt, Henner; Vetter, Christian


Quelle:

Berlin: Springer, 2004, 516 Seiten: 193 Abbildungen, Softcover, ISBN: 3-540-40310-8


Jahr:

2004



Link(s):


Link zu dem Inhaltsverzeichnis des Reports (PDF, 59 KB).
Link zu den Abstracts der einzelnen Fachbeiträge (PDF, 110 KB).


Abstract:


Der Fehlzeiten-Report, der vom WIdO und der Universität Bielefeld herausgegeben wird, liefert umfassende Daten und Analysen zu den krankheitsbedingten Fehlzeiten in der deutschen Wirtschaft. Die Entwicklung in den einzelnen Wirtschaftszweigen wird detailliert beleuchtet. Aktuelle Befunde und Bewertungen zu den Gründen und Mustern von Fehlzeiten in Betrieben werden vorgestellt.

Das Schwerpunktthema des diesjährigen Reports lautet Work-Life-Balance. Eine zukunftsorientierte betriebliche Personal- und Gesundheitspolitik kann sich dem wachsenden Bedürfnis der Menschen nach einem ausgeglichenen Verhältnis zwischen Beruf, Familie und Privatleben nicht länger verschließen. Arbeitszufriedenheit, Gesundheit und Produktivität der Beschäftigten sind abhängig von einer gelungenen Balance und entscheidend für den Unternehmenserfolg. Konflikte zwischen der Arbeit und dem Privatbereich belasten Mitarbeiter und Unternehmen gleichermaßen.

Wachsende Anforderungen an die Mitarbeiter in einer veränderten Arbeitswelt und ein steigender Anteil erwerbstätiger Frauen machen personalpolitische Maßnahmen zur Unterstützung einer besseren Work-Life-Balance immer wichtiger. Der Fehlzeiten-Report 2003 zeigt, wie Betriebe den Mitarbeiter/inne/n dabei helfen können, Beruf und Privatleben besser miteinander in Einklang zu bringen.

Aus dem Inhalt:

- Das Konzept Work-Life-Balance
- Familie und Beruf - Deutschland im internationalen Vergleich
- Auswirkungen neuer Arbeitsformen auf Stress und Lebensqualität
- Work-Life-Balance von Führungskräften
- Maßnahmen und Strategien zur Verbesserung der Work-Life-Balance
- Flexible Arbeitszeitmodelle, Telearbeit und betriebliche Kinderbetreuung als Maßnahmen
- Models of Good practice - BfA, SAP und VW als Beispiele
- Strategien für Klein- und Mittelbetriebe
- Befragung: Einstellungen und Verhalten bei Krankheit im Arbeitsalltag

Daten:

- Krankheitsbedingte Fehlzeiten in der deutschen Wirtschaft im Jahr 2002
- Statistiken zum Krankenstand der Arbeitnehmer in allen Branchen
- Die wichtigsten für Arbeitsunfähigkeit verantwortlichen Krankheitsarten
- Vergleichende Analysen nach Ländern, Betriebsgrößen und Berufsgruppen
- Anschauliche Darstellung der vorhandenen Zahlen durch zahlreiche Abbildungen und Tabellen
- Analyse: Inanspruchnahme von Kinderkrankenpflegegeld in Deutschland

[Aus: Verlagsinformation]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk




Bezugsmöglichkeit:


Springer-Verlag
Homepage: https://www.springer.com

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0998x03


Informationsstand: 14.06.2006

in Literatur blättern