Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Integration überwiegend körperlich Behinderter in einem Industriebetrieb

Analyse des Ist-Zustandes - Entwicklung und Erprobung von geeigneten Maßnahmen



Sammelwerk / Reihe:

Schriften der Bundesanstalt für Arbeitsschutz, Band 430, I


Autor/in:

Hell, Walter; Schulz, Manfred; Weertz, Klaus


Herausgeber/in:

Bundesanstalt für Arbeitsschutz


Quelle:

Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW, 1985, 156 Seiten, ISBN: 3-88314-435-5


Jahr:

1985



Abstract:


Situationsanalyse: Gesamtziel war die Untersuchung und Verbesserung der Personaleinsatzchancen Behinderter und Leistungsgewandelter in einem Unternehmen der Automobilindustrie. Analysiert wurden die Rahmenbedingungen, die die betriebliche Integration Behinderter erleichtern beziehungsweise erschweren können.

Es wird die Entwicklung und Erprobung eines praxisnahen Instrumentariums auf der Basis der Profilvergleichsmethode dargestellt. Die Anwendung dieses Instrumentariums ermöglicht für die spezielle Gruppe der körperlich Behinderten und Leistungsgewandelten den direkten Vergleich zwischen den Aussagen des Betriebsarztes über das Belastbarkeitsprofil und dem erstellten Anforderungsprofil des Arbeitsplatzes.

Im Rahmen einer Bestandsaufnahme der Arbeitssituation Behinderter erfolgten neben einer sekundärstatistischen Analyse umfangreiche Befragungen Behinderter und Nichtbehinderter und betrieblicher Führungskräfte. Arbeitswissenschaftliche Analysen der Arbeitsplatzanforderungen und arbeitsmedizinische Untersuchungen von behinderten und leistungsgewandelten Mitarbeitern dienten als Ausgangsbasis für einzelfallbezogene Arbeitsgestaltungsmaßnahmen und bildeten zugleich die Grundlage für die Entwicklung und Anwendung des Instrumentariums zur Anforderungs- und Belastbarkeitsanalyse (ABA).

Anhand von Ablaufanalysen wurden organisatorische Maßnahmen erprobt, die den Personaleinsatz Behinderter und Leistungsgewandelter systematisch unterstützen. Um das Spektrum geeigneter Arbeitsplätze für Behinderte nach und nach zu erhöhen, wurden Gestaltungsprioritäten abgeleitet und Ziele für eine präventive Arbeitsgestaltung in Form von Arbeitsunterlagen für Planer formuliert.

Zum Projektende wurde eine zentrale Referentenstelle für Behinderteneinsatz mit der Funktion eingerichtet, die Projektaktivitäten in Unternehmen zu implementieren und die betrieblichen Maßnahmen zu koordinieren.

[Aus: Autorenreferat]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Praxisbeispiele zu Arbeitsplätze in der Automobilindustrie
Weitere Forschungsberichte zum Projekt




Dokumentart:


Buch/Monografie / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Fachverlag NW im Carl Schünemann Verlag
Homepage: https://www.schuenemann-verlag.de/fachverlag-nw/verlag/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0833A


Informationsstand: 24.10.1990

in Literatur blättern