Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufliche Bildung für voll erwerbsgeminderte Personen durch Werkstätten für behinderte Menschen


Sammelwerk / Reihe:

Inklusion in der Berufsbildung: Befunde - Konzepte - Diskussionen


Autor/in:

Neugebauer, Vera; Bauer, Thomas


Herausgeber/in:

Zoyke, Andrea; Vollmer, Kirsten; Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)


Quelle:

Bielefeld: Bertelsmann, 2016, Seite 191-206


Jahr:

2016



Link(s):


Link zu dem Beitrag (PDF | 207 KB)


Abstract:


Menschen, die aufgrund behinderungsbedingter Leistungseinschränkungen nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können, gelten als erwerbsgemindert. Bei Vorliegen definierter Voraussetzungen haben diese Menschen Anspruch auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, konkret auf die Leistung 'Werkstatt für behinderte Menschen'. Innerhalb dieser Leistung erhalten die Personen eine berufliche Bildung, die nicht im Berufsbildungsgesetz verankert ist.

In der Abhandlung wird das aktuelle Projekt der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e. V. (BAG WfbM) zur Systematisierung der beruflichen Bildung in Werkstätten vorgestellt. Dabei wird die Vorgehensweise zur Anpassung von Inhalten der Ausbildungsrahmenpläne beschrieben und beispielhaft dargestellt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


wbv - W. Bertelsmann Verlag
Homepage: https://www.wbv.de/shop.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV0092x10


Informationsstand: 03.04.2017

in Literatur blättern