Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Ausbildung behinderter Jugendlicher in Betrieb und Berufsschule: Chancen, Erfahrungen, Grenzen

Schlussfolgerungen aus dem Modellprojekt der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation REGIonale NEtzwerke zur beruflichen Rehabilitation -lern-behinderter Jugendlicher REGINE; Beiträge und Ergebnisse einer BAR-Fachtagung



Autor/in:

Faßmann, Hendrik; Steger, Renate


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)


Quelle:

Frankfurt am Main: Eigenverlag, 2004, 72 Seiten: DIN-A5, Broschüre, ISBN: 3-9807410-4-4


Jahr:

2004



Abstract:


1998 gab die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) den Anstoß zum Modellprojekt REGINE: Erprobt werden sollte die Möglichkeit, behinderte Jugendliche unter 'normalen' Bedingungen, das heißt in Betrieb und (Regel-)Berufsschule, auszubilden, und sie dabei reha-spezifisch durch einen Bildungsträger zu fördern.

Während eines Zeitraums von fünf Jahren wurden in enger Kooperation von Rehabilitationsfachkräften, Reha-Berater(innen) und einem Begleitforschungsteam Erfahrungen mit dieser neuartigen Pflichtleistung der Bundesagentur für Arbeit zur Teilhabe am Arbeitsleben gesammelt und ausgewertet.

Die Ergebnisse der Begleitforschung zu diesem Projekt, das bundesweit an neun Standorten durchgeführt wurde und sich primär auf lernbehinderte Jugendliche konzentrierte, wurden im Dezember 2003 vom Institut für empirische Soziologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg vorgelegt.

Sie ermutigen dazu, die Möglichkeiten einer betrieblichen Rehabilitation bei der Erstausbildung noch stärker als bisher zu nutzen. Allerdings stehen dem in der Praxis immer noch Hindernisse entgegen, die nur zu überwinden sind, wenn alle Beteiligten - Rehabilitationsträger, Betriebe, Berufsschulen und Bildungsträger - konstruktiv zusammenarbeiten.

Vor diesem Hintergrund veranstaltete die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation am 21. April 2004 unter der Schirmherrschaft des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Herrn Karl Hermann Haack, die Fachtagung 'Ausbildung behinderter Jugendlicher in Betrieb und Berufsschule - Chancen, Erfahrungen, Grenzen' im Kleisthaus zu Berlin. Ziel dieser Veranstaltung war es,

- über das Konzept der Teilhabeleistung 'Betriebliche Ausbildung und reha-spezifische Förderung durch einen Bildungsträger' sowie

- die Anlage des BAR-Modellprojekts REGINE und seine Ergebnisse zu informieren,

- Schlussfolgerungen aus den gesammelten Erfahrungen zu den Chancen, aber auch den Grenzen einer 'normalen' Ausbildung behinderter Jugendlicher zu ziehen und

- gemeinsam nach Wegen zu suchen, die Rahmenbedingungen der betrieblichen Erstausbildung behinderter junger Menschen weiter zu verbessern.

Die Fachtagung wurde gestaltet von am BAR-Modellprojekt REGINE beteiligten Akteur(inn)en und moderiert von Mitgliedern des Begleitforschungsteams. Knapp 100 Fachleute von Rehabilitationsträgern, Schulbehörden, Arbeitgeberschaft, Arbeitnehmervertretungen, Selbsthilfeverbänden, Integrationsämtern, Sozialpolitik und Wissenschaft beteiligten sich an dieser Veranstaltung und trugen durch zahlreiche engagierte Beiträge zu einem erfolgreichen Verlauf bei.

Mit der Broschüre möchte die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation die Arbeitsergebnisse und Diskussionsbeiträge dieser Fachtagung einem breiteren Interessent(inn)enkreis zugänglich machen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk / Tagungsdokumentation




Bezugsmöglichkeit:


Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR)
Homepage: https://www.bar-frankfurt.de/publikationen/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL1349


Informationsstand: 15.11.2004

in Literatur blättern