Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wie leistungsfähig sind psychosomatische Patienten im Beruf?

Vortrag auf dem Dreizehnten Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 8. bis 10. März 2004 in Düsseldorf



Autor/in:

Hillert, Andreas; Staedtke, Daniel; Koch, Sabine [u. a.]


Herausgeber/in:

Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR)


Quelle:

Deutsche Rentenversicherung, 2004, Sonderausgabe, Seite 228-230, Bad Homburg v. d. H.: WDV Wirtschaftsdienst


Jahr:

2004



Abstract:


Selbst- und Fremdeinschätzung von Patienten und Vorgesetzten im Vergleich: Ergebnisse einer kontrollierten Evaluation der Beruflichen Belastungserprobung (BE) in der psychosomatischen Rehabilitation

Da derzeit eine hohe Zahl psychosomatisch erkrankter Rehabilitanden davon ausgeht, später beruflichen Anforderungen nur noch eingeschränkt gewachsen zu sein und die meisten Frühpensionierungen mit psychosomatischen Störungen begründet werden, besteht großes Interesse daran, die Belastbarkeit der Patienten herauszufinden.

Zu diesem Zweck wurde eine Studie ins Leben gerufen, die die Beurteilung einer beruflichen Belastungserprobung aus der Sicht der von Depressionen, Angst- und Essstörungen Betroffenen und aus der Sicht sich außerhalb der Klinik befindender Vorgesetzter untersucht. Die Teilnehmer bewerteten sich in jeder Hinsicht als wesentlich beeinträchtigter und leistungsunfähiger als ihre Vorgesetzten.

Befragt wurden sie zu ihrer beruflichen Leistungsfähigkeit, ihrer Selbstwirksamkeitserwartung, Anpassungsfähigkeit und sozial-kommunikativen Kompetenz. Als Therapie-Ansatz wird die reflektierte Abgleichung der arbeitsbezogenen Selbstwahrnehmung mit der Außenwahrnehmung und damit eine Relativierung der Selbstwahrnehmung gesehen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '13. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Selbstkompetenz - Weg und Ziel der Rehabilitation' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL133323


Informationsstand: 08.04.2004

in Literatur blättern