Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsyndrom in der beruflichen Rehabilitation: Behandlungsstrategien zur Verbesserung der Selbstkompetenz

Vortrag auf dem Dreizehnten Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 8. bis 10. März 2004 in Düsseldorf



Autor/in:

Reich-Schulze, Eveline


Herausgeber/in:

Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR)


Quelle:

Deutsche Rentenversicherung, 2004, Sonderausgabe, Seite 217-219, Bad Homburg v. d. H.: WDV Wirtschaftsdienst


Jahr:

2004



Abstract:


Das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsyndrom (ADHS) zählt mit 5-10 Prozent zu den am häufigsten gestellten Diagnosen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, aber auch Erwachsene sind davon betroffen. Bei Rehabilitanden, die Symptome aufweisen, die häufig im Zusammenhang mit ADHS stehen, ist nach Meinung des Autors eine hohe ADHS-Betroffenheit zu erwarten.

Um festzustellen, bei wie vielen dieser Rehabilitanden das ADHS tatsächlich vorhanden ist oder in der Kindheit vorhanden war, wurden im Frühsommer 2002 vor dem Beginn der Reha-Vorbereitungslehrgänge zwei Selbsteinschätzungsbögen verschickt und ausgewertet. Bei 20,6 Prozent der Rehabilitanden ergab sich auf diese Weise rückblickend das Vorliegen eines ADHS in der Kindheit, bei 7,25 Prozent musste von einem aktuell vorliegenden ADHS ausgegangen werden.

Da sich bestätigte, dass das kindliche und akute ADHS bei Rehabilitanden zwei bis viermal so hoch ist, wie in der Literatur für die Durchschnittsbevölkerung angegeben, haben sich die Reha-Fachdienste in Hamburg in der ausbildungsbegleitenden Betreuung darauf besonders eingestellt. Es wurde ein spezifisches interdisziplinäres Diagnose- und Behandlungskonzept entwickelt. Der Erfolg der beruflichen Rehabilitation wurde dadurch erheblich verbessert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '13. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Selbstkompetenz - Weg und Ziel der Rehabilitation' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL133318


Informationsstand: 06.04.2004

in Literatur blättern