Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Technikfolgenabschätzung - Chancen und Perspektiven behinderungskompensierender Technologien am Arbeitsplatz

Bericht des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung - 18. Ausschuss - gemäß § 56a der Geschäftsordnung



Autor/in:

Fischer, Axel E.; Schulz, Swen; Barth, Uwe [u. a.]


Herausgeber/in:

Deutscher Bundestag und Bundesrat


Quelle:

Deutscher Bundestag - Drucksachen, 2009, Drucksache 16/13860, Berlin: Heenemann, ISSN: 0722-8333


Jahr:

2009



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 1,69 MB)


Abstract:


In Deutschland leben derzeit rund 8,6 Millionen Menschen mit amtlich anerkannter Behinderung, davon etwa die Hälfte im erwerbsfähigen Alter.

Politik für Menschen mit Behinderung ist somit kein Minderheitenthema, sondern eine gesamtgesellschaftliche Gestaltungsaufgabe.

Für das Ziel einer dauerhaften Teilhabe am Arbeitsleben ist der Einsatz spezieller Technologien ein wichtiger Bestandteil möglicher Interventionsstrategien im beruflichen Bereich. Die damit erreichbare größere Selbstständigkeit der einzelnen Menschen wirkt weit über den Arbeitsmarkt hinaus. Sie wird vor allem in alternden Gesellschaften immer wichtiger, um verlängerte Lebenszeiten nicht in verlängerte Pflegeabhängigkeiten münden zu lassen.

Deshalb hat der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) mit der Durchführung eines Projekts über Chancen und Perspektiven behinderungskompensierender Technologien (bkT) am Arbeitsplatz beauftragt, das mit dem vorliegenden Bericht abgeschlossen wurde.

Der Bericht skizziert die Potenziale und Trends innovativer beziehungsweise zukünftiger bkT. Auf dieser Basis wird der Anpassungsbedarf für einen verbesserten Einsatz von bkT am Arbeitsplatz diskutiert. Zudem werden die verfassungsrechtlichen, sozialgesetzlichen und -politischen Rahmenbedingungen für den Einsatz von bkT am Arbeitsplatz dargestellt sowie sozioökonomische Aspekte thematisiert.

Insgesamt kann auf der Basis dieser Analysen gesagt werden, dass ein umfassenderer Einsatz von bkT positive Auswirkungen auf die Beschäftigung sowohl jüngerer als auch älterer Menschen mit Behinderung haben kann, auch weil generell die Möglichkeiten zur Aktivität und damit zur gesellschaftlichen Teilhabe erhöht werden.

Verfügbarkeit und Einsatz von bkT sind hierfür eine elementare Voraussetzung, nicht aber allein entscheidend. Damit Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen und dauerhaft erhalten werden können, sind zusätzliche Maßnahmen notwendig, und die Vorbereitung eines Menschen mit Behinderung auf einen adäquat eingerichteten Arbeitsplatz erfordert sorgfältige Planung und entsprechende Umsetzung der Maßnahmen auf mehreren Ebenen.

Der Deutsche Bundestag erhält mit diesem Bericht eine in dieser Art nicht verfügbare, umfassende und aktuelle Informationsgrundlage für eine parlamentarische Befassung mit diesem arbeitsmarkt-, forschungs-, gesundheits- und sozialpolitisch bedeutenden Themenfeld.

[Aus: Vorwort]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Dokumente & Recherche
Dokumentations- und Informationssystem des Deutschen Bundestags (DIP)
Homepage: https://www.bundestag.de/drs

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

BTDR0128


Informationsstand: 08.09.2009

in Literatur blättern