Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Auf- und Ausbau eines flächendeckenden Netzes von CareCenters für medizinisch-berufliches Integrationsmanagement in der Region Berlin-Brandenburg (MBI)

Pilotprojekt zum Auf- und Ausbau eines Netzes von CareCenters für medizinisch-berufliches Integrationsmanagement (MBI) in der Region Berlin-Brandenburg.

Diese sollen klein- und mittelständische Unternehmen der Region bei der medizinisch-beruflichen Wiedereingliederung von durch chronische Erkrankung oder Behinderung bedrohte oder betroffene Beschäftigte / Erwerbslose unterstützen.

Ziele des MBI sind insbesondere:
a) die Wiedererlangung der Erwerbsfähigkeit für gesundheitlich gefährdete Arbeitnehmer/ Erwerbslose
b) die flächendeckende Bereitstellung von Realisierungshilfen für hinsichtlich des Betrieblichen Eingliederungsmanagements strukturell überforderte, kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU)
c) eine verbesserte, generell assessmentbasierte Verzahnung von medizinischer und beruflicher Rehabilitation zur Realisierung beschleunigter Verfahren mit Nutzen für die Betroffenen und Betriebe (synchronisiert und abgestimmt)
d) die bessere gemeinsame Nutzung vorhandener Ressourcen bei Berufsförderungswerken und Facheinrichtungen der medizinischen Rehabilitation
e) die Erweiterung des Zielbereiches betrieblicher (Re-) Integration auf die Gruppe der Erwerbslosen (Arbeitslose, Arbeitssuchende, Arbeitsfähige), damit, neben der Verhinderung von Arbeitsunfähigkeit durch Arbeitsplatzerhaltung und -anpassung, grundsätzlicher auch der Erwerb oder die Erhaltung von Beschäftigungsfähigkeit in enger Zusammenarbeit mit den Betrieben
f) nachhaltige Prävention von Ausgliederungen in einer mittelständisch geprägten Wirtschaftsregion mit Modellcharakter für andere Regionen (neues Produkt)
g) ein Beitrag zur Verhinderung von Fachkräftemangel.

Projektinhalte / Arbeitsthemen:
a) Gewinnung existierender medizinischer Dienstleistungseinrichtungen
(insbesondere: ambulante oder stationären Einrichtungen der medizinischen oder beruflichen Rehabilitation, Medizinische Versorgungszentren, poliklinische Zentren) zum Aufbau von MBI-CareCenters (möglich auch Gemeinsame Servicestellen)
b) Ansprache und Information der Unternehmen in der Region (auch Verbände)
c) Etablierung der MBI-Verfahrensweise (Assessement, Beratung, Fallführung) und ihre Anpassung an die konkreten Bedingungen beteiligter Einrichtungen zur Optimierung der sektorenübergreifenden Verzahnung/ Kooperation
d) Festsetzung von (schnittstellenübergreifenden) Qualitätsstandards und Evaluierungskriterien (in Form von 'Integrierten Behandlungspfaden IBP')
e) Etablierung eines telemedizinischen Dienstes für Betroffene und Betriebe, Erprobung rehaspezifischer, telemedizinischer Instrumente zur Kontrolle häuslichen Trainings und Fallsupervision in Abstimmung mit den behandelnden Einrichtungen
f) Regelungen für die Bereitstellung gemeinsamer Patientenbudgets (§ 17 SGB IX) durch die beteiligten Geldgeber (Kranken-/Unfall-/Rentenversicherungen, Arbeitgeber, Bundesagentur für Arbeit, Integrationsämter, Betroffene)
g) Wissenschaftliche Begleitung und Generierung einer Anschubfinanzierung.



Beginn:

01.01.2007


Abschluss:

21.12.2010


Art:

Umsetzungsprojekt



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3749


Informationsstand: 13.01.2020