Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Cognitive Aid System for Blind People, CASBliP

Hauptziel des Projektes ist die Entwicklung eines Systems, das die Fähigkeit zur Organisation und Interpretation von Real-Welt-Informationen aus verschiedenen Datenquellen hat, um die Mobilität von Nutzerinnen und Nutzern mit Seheinschränkungen zu unterstützen. Das System soll der Nutzerin und dem Nutzer verstärkte Bilder (enhanced images) und akustische Karten (audio maps) der unmittelbaren Umwelt übermitteln, um die Selbständigkeit und mithin Lebensqualität von Menschen mit Sehbehinderung auf eine sinnvolle Weise zu verbessern. Das System wird Verfahren integrieren und weiter verbessern, die an den im Folgenden genannten wissenschaftlichen Forschungszentren bereits entwickelt wurden.

1. Die Arbeitsgruppe Computer Vision (Maschinelles Sehen) an der Universität Bristol:
Die Arbeitsgruppe hat ein tragbares Headset entwickelt, mit dem sich verstärkte Bildinformationen zum Mobilitätsumfeld für Menschen mit vermindertem Sehvermögen in Echtzeit einblenden lassen. Das System wurde in Zusammenarbeit mit Kognitionswissenschaftlern entwickelt, die sich mit Verfahren zur Vereinfachung von Bildinhalten unter Beibehaltung der salienten (mobilitätsrelevanten) Informationen befassen. Die Forscherinnen und Forscher in Bristol haben mit blinden Menschen gearbeitet; ein Prototyp wurde bereits erfolgreich getestet.

2. Forscherinnen und Forscher der Universität von Valencia:
Ihr Beitrag ist die Entwicklung von 3D-Modellen, die in Anwendungen wie z. B. die Robotik oder virtuelle Realität nützlich sind.

3. Universität de La Laguna:
Hier wurde ein System entwickelt und erfolgreich getestet, das den Raum als 'akustische Karten' für Vollblinde darstellt. Das Verfahren wurde experimentell überprüft und zeigte sehr gute Ergebnisse.

4. Siemens AG:
Das Unternehmen hat einen CMOS-Sensor entwickelt, der in der Lage ist, 3 D-Distanzinformationen zur Realwelt leistungskräftig aufzunehmen und zu verarbeiten. Aus der Kombination und Verbesserung der genannten Entwicklungen, verbessert durch die Instrumente der kognitiven Analyse und Entscheidungsfindung, lässt sich ein integriertes, tragbares System weiterentwickeln, das für Menschen mit Sehbehinderung geeignet ist. Diese werden von einem Hilfsmittel profitieren können, das auf die Bewältigung ihrer alltäglichen Aufgaben zugeschnitten ist, das sie zu selbständiger Mobilität befähigt, indem es potenzielle Risiken, Hindernisse und Routen identifiziert.

Der DBSV hat besondere Aufgaben in Bezug auf die Evaluierung der Prototypen und die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Die Evaluierungsphase, in der der DBSV und die Firma Siemens eng zusammenwirken werden, beginnt im Juni 2007.



Beginn:

01.02.2006


Abschluss:

31.01.2009


Art:

Gefördertes Projekt / Transnationales Projekt


Kostenträger:


Europäische Kommission - 6. EU-Forschungsrahmenprogramm
Europäische Union - EU



Weitere Informationen


Abstract

Cognitive Aid System for Blind Peaople (CASBliP)

The main aim of this project is to develop a system capable of interpreting and managing real world information from different sources to assist blind or visually impaired users.
The system would present the user with enhanced image and audio maps of their surrounding to meaningfully improve the independence -and hence quality of life- of blind and visually impaired people. The system will integrate and improve on previously developed systems from expert research centres:

Computer Vision Group at the University of Bristol:
They have developed a portable headset which, in real time, can overlay enhanced scene information to people with degraded vision. This is in collaboration with cognitive experts who have worked on ways of simplifying the image content whilst maintaining the most salient information. The researchers at Bristol have worked with blind people and a working prototype was successfully validated.

Researchers at Universidad Politécnica de Valencia:
They have been working in the development of 3D models useful in applications such as robotics or virtual reality.

Universidad de La Laguna:
They have produced and successfully tested a system to represent spaces as acoustic maps for completely blind people. This was validated in experiments and demonstrated very good results.

SIEMENS AG:
They have developed a CMOS sensor able to acquire 3D Real world distance information in real time with high-levels of performance.

The combination and improvement of these developments, enhanced by means of cognitive analysis and decision-making can be tailored as an integrated, portable and suitable system for both visually impaired and blind people. This will allow them to benefit from a system tailored for everyday tasks, enabling autonomous navigation while being able to identify potential risks, obstacles and routes.


Referenznummer:

R/FO3470


Informationsstand: 14.08.2018