Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Feldtest einer intelligenten, anwenderfreundlichen Toilette

Überblick
Oft entsprechen Toiletten im halböffentlichen Bereich nicht den Bedürfnissen von Personen mit funktionalen Einschränkungen. Das EU-geförderte 'Friendly Rest Room' ( FRR) Projekt hat neue Typen von assistiven Toiletten entwickelt um Möglichkeiten zur Erhöhung der Autonomie für alte Menschen bzw. Personen mit Behinderung zu schaffen. Einer der Toiletten-Prototypen wurde in einem Tageszentrum für Multiple Sklerose ( MS) Patienten in Wien installiert um zu überprüfen, ob die neue Toilette tatsächlich die Lebensqualität der Patienten verbessern kann.

Methoden
Ein Toilettensystem mit anpassbarer Höhe und Neigung, gesteuert über eine Handfernsteuerung, wurde als Ersatz einer konventionellen Toilette in einem bestehenden Toilettenraum installiert. Die Höhe der Toilette konnte zwischen 44, 6 cm und 76,8 cm, die Neigung zwischen 0 und 6,5 Grad geändert werden. Eine verborgene Aufzeichnungseinheit hat alle Bewegungen der Toilette, den Status der Tasten auf der Handsteuerung der Türe ( offen/geschlossen) und des Alarmrufes ( ein/aus) alle 100 ms aufgezeichnet. Die Benutzer trugen eine Radio Frequency Identification (RFID) Karte um ihren Nacken die während des Sitzens auf der Toilette kontaktlos gelesen werden konnte. Das erlaubte die Zuordnung der aufgezeichneten Daten zu den individuellen Benutzern und Benutzerinnen. Zusätzlich zum Sammeln technischer Daten wurden auch soziologische Daten mittels partizipativer Beobachtung erhoben. Activities of Daily Life (ADL) Werte der Benutzer wurden ebenso gesammelt wie die Beobachtungsnotizen der Forscher aus dem Feld. Das Tageszentrum ist unter der Woche täglich von 8 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. MS Patienten verwenden teilweise Rollstuhl, teilweise Rollator, teilweise Krücken.

Vorläufige Ergebnisse
Der Feldtest wurde von Dezember 2004 bis Februar 2005 durchgeführt. Die gesamte Dauer betrug 59 Tage, wovon aufgrund von Feiertagen und Wochenende an 39 Tagen die Toilette tatsächlich verwendet wurde. 29 primäre Benutzer (MS Patienten) und 12 sekundäre Anwender (Pflegepersonal) nahmen teil. 316 Toilettensitzungen fanden statt, wovon 149 (47,2%) mittels der FRR smart cards (RFID) identifiziert werden konnten. Anzahl der Toilettenersitzungen pro Tag: min 2, max 14, durchschnittlich 8,1 Sitzungen pro Tag. Die Neigung der Toilette wurde zwischen 0 und 6,5 Grad bewegt, die Höhe der Toilette zwischen 43,6 cm und 67,9 cm. Messung der Zufriedenheit basierend auf QUEST lieferte eine Zufriedenheitsrate von etwa 80%. Die MS Patienten erfuhren eine erhöhte Autonomie und ein höheres Niveau von Würde (z.B: mittels der Fernsteuerung in der Lage zu sein autonom die Schwester zu rufen) und eine erhöhte Sicherheit (z. B. erhöhte Körperstabilität aufgrund besserem Kontakt der Füße zum Boden wegen der anpassbaren Höhe).

Diskussion und Präsentation der ersten Ergebnisse
Es konnte gezeigt werden, dass eine höhenverstellbare und neigbare Toilette tatsächlich eine höhere Lebensqualität für MS Patienten im Alltag des Tageszentrums ermöglicht. Für Details gehen Sie bitte zur Präsentation auf der Abschluss-Konferenz (großteils auf Englisch) des FRR Konsortiums:
Homepage: http://www.fortec.tuwien.ac.at/reha.e/projects/frr/conftime.html


Vorläufige Schlussfolgerung und laufende Aktivitäten
Da das installierte Toilettensystem tatsächlich die Lebensqualität der Anwender steigert wurde entschieden, das System auch nach Abschluss der Erprobung weiter im täglichen Betrieb im Tageszentrum zu belassen. Kontaktperson für Interessierte: Sr. Ramona Rosenthal, E-Mail: ramona.rosenthal@cs.or.at.
Die Detailauswertung der sehr reichhaltigen Daten steht derzeit (Februar 2006) noch aus. Es wird jedoch an einer Forschungsfinanzierung gearbeitet, um die Erkenntnisse im Detail zu analysieren und zu publizieren. (Kontakt: Paul Panek, E-Mail: frr@fortec.tuwien.ac.at)



Beginn:

01.12.2004


Abschluss:

31.03.2005


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Der Feldtest wurde als Teil des Forschungsprojektes Friendly Rest Room (FRR) ausgeführt. FRR wurde teilweise durch die Europäische Union - EU als Projekt FRR - QLRT-2001-00458 im 5. Rahmenprogramm gefördert.



Weitere Informationen


Abstract

Field Test of Friendly Rest Rooms

Overview
Often toilets in the semi public area do not meet the needs of persons with functional limitations. The EU funded Friendly Rest Room (FRR) project developed new types of assistive toilets in order to provide new means for increasing autonomy for disabled and/or old persons. One of the toilet prototypes was installed at a day care centre for MS patients in Vienna in order to verify if it actually is able to improve the patient's quality of life.

Methods
A toilet system with adjustable height and tilt steered via a hand held remote control was installed as a replacement of a conventional toilet in an existing toilet room. The height of toilet could be changed between 44.6 cm and 76.8 cm, the tilt between 0 and 6.5 degrees. A hidden monitoring unit logged the movements of the toilet, the status of the buttons on the remote control, the door (open/close) and the alarm call (on/ off) every 100 ms. The users wore mid range RFID cards around their necks which were read contact less when the user was sitting on the toilet. This allowed assigning the logged data to an individual user. Additionally to the technical data gathering sociological data were collected by carrying out participative observation. ADL scores from test participants were collected and field notes were taken by the researchers. The day centre is open each working day from 8am to 4pm. MS patients partly are using wheelchairs, partly rollators, partly crutches.

Preliminary Results
The field test was carried out from December 2004 to February 2005 with a total duration of 59 days, thereof ( due to holidays and weekends) 39 days with usage of the toilet. 29 primary users (MS patients) and 12 secondary users (nurses) participated. 316 toilet sessions took place, whereof 149 (47.2%) could be identified via RFID cards. Number of toileting events per day: min 2, max 14, average 8.1. The toilet tilt was moved between 0 degrees and 6.5 degrees, the height of the toilet between 43.6 cm and 67.9 cm. Outcome measurement based on QUEST delivered satisfaction rate of approx. 80%. The MS patients experienced increased autonomy and a higher level of dignity (e.g. being able to autonomously call the nurse via held remote control), and increased safety (e.g. better contact between feet and floor due to adjustable height).

Discussion and Presentation of First Results
It could be shown that a height and tilt adjustable toilet system actually is providing a higher quality of life for MS patients in daily life of a day care centre.


Referenznummer:

R/FO3336


Informationsstand: 06.01.2014