Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

ReFlex - Individualisiertes Rehabilitationskonzept mit flexiblen Berufszugangsschancen

Im Projekt ReFlex sollen bestehende Strukturen, Methoden und Testverfahren in der beruflichen Rehabilitation für behinderte Menschen geprüft und weiterentwickelt werden, um individuelle Wege in Arbeit zu erproben. Die Teilnehmer können noch vor dem eigentlichen Kursende eine Arbeit aufnehmen. Sie können aber auch zu verschiedenen Zeitpunkten in den Kurs einsteigen. Hierzu werden bewährte Leistungen (z. B. Lern-Firma) bewusst mit neuen Elementen (z. B. dialogisches Lernen) verbunden.
Neue Wege in Arbeit werden mit dem Kooperationspartner Adecco entwickelt.

Zentrale Fragestellungen sind:
- Inwieweit ist es möglich, ehemals feste Kurse flexibler zu gestalten? Wie müssen ein späterer Einstieg in einen Kurs und ein vorzeitiger Ausstieg mit dem Ziel Integration in den Arbeitsmarkt gestaltet werden?
- Welche Instrumente, Verfahren und Strukturen sind für diese Form der Flexibilisierung notwendig?
- Sind die Neuentwicklungen praxistauglich? Kommen sie den Intentionen der Teilnehmer/-innen und der Rehabilitationsträger entgegen?

Das Konzept wird in einem Kurs für Bürokaufleute (Februar 2005 bis Januar 2007) erprobt.



Beginn:

01.08.2004


Abschluss:

31.12.2006


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Agentur für Arbeit Hamburg

Europäischer Sozialfonds

Freie und Hansestadt Hamburg



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3275


Informationsstand: 14.08.2018