Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Intelligente Toilette / Friendly Rest Room

Projektinhalte:

Problemstellung
Toiletten in privaten und öffentlichen Einrichtungen entsprechen gegenwärtig oft nicht den spezifischen Bedürfnissen vieler alter Menschen mit physischen und kognitiven Einschränkungen.

Zielsetzung
Die Zielsetzung dieses Projektes war die Durchführung der notwendigen Forschungs- und Designprozesse sowie das Bauen und Testen von Prototypen einer intelligenten, 'freundlichen' Toilette für ältere Personen und/ oder Personen mit Behinderung.

Alle Elemente dieser intelligenten Toilette sollten sich an die individuellen Bedürfnisse älterer Personen mit funktionellen Einschränkungen oder Behinderungen anpassen. Dadurch wird diesen Personen eine größere Autonomie, Unabhängigkeit, Selbstachtung, Würde, Sicherheit und verbesserte Selbstversorgung ermöglicht und damit auch eine höhere Lebensqualität

Projektdurchführung und Ergebnisse
Das Konsortium vereinigte Anwenderorganisationen, die viele europäische Länder (mehr als 30) repräsentieren, sowie Universitäten und Forschungs- und Rehabilitationszentren, wie auch kommerzielle Partner aus den Bereichen Design und Sanitärindustrie.

Das Projekt stützte sich auf eine breite, anwenderzentrierte und anwendergetriebene Forschung, um die Anwenderparameter für das Design und die Entwicklung der intelligenten Toilette zu definieren. Die Involvierung der Anwender fand in allen Projektphasen der Forschung, Prototypenentwicklung und Erprobung statt.

Mehrere aufeinander folgende Prototypen Intelligenter Toiletten, bei denen viele Komponenten anpassbar sind an die Bedürfnisse älterer Personen mit variierenden funktionellen Beeinträchtigungen, wurden entworfen, gebaut und an 5 europäischen Testeinrichtungen erprobt. Zusätzlich zu den Labortests geschah auch eine sehr erfolgreiche Erprobung im Alltagseinsatz.

Die zur Erreichung des oben angeführten Zieles eingesetzten Methoden und Technologien reichen von berührungslosen 'smart card' Technologien mit Lese/Schreibfähigkeit, Sprachsteuerung, Bewegungssteuerung und Sensorsystemen, mechanischer Entwicklung und Robotertechnik, mathematischer Modellierung bis hin zur Forschungen in der Ergonomie, zur Philosophie des Design-for-all (Universal Design), der Gerontechnologie und zu den medizinischen und Sozialwissenschaften.

Die Forschungergebnisse wurden auf der Abschlusskonferenz im März 2005 präsentiert. Dabei gab es auch einen herausragenden Vortrag über die Vorteile der intelligenten Toilette, die über 2 Monate hinweg von Gästen eines Wiener Tageszentrums und von den betreuenden Personen im Alltag erprobt worden war.

Im Januar 2006 wurde eine erste Produktversion durch die ungarische Firma Santis Kft auf den europäischen Markt gebracht. Im Jahr 2006 wird ein Buch über die FRR Forschungsaktivitäten publiziert.

Weitere Informationen auf der Homepage: http://www.is.tuwien.ac.at/fortec/reha.e/projects/frr/frr.html



Beginn:

01.01.2002


Abschluss:

31.03.2005


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Europäische Union - EU



Weitere Informationen


Abstract

Friendly Rest Room

FRR was a user centred research project. It developed prototypes of new self adapting toilets which support older and disabled citizens. Intensive user tests carried out in 5 European countries have confirmed significant advantages for users and care persons. A basic product version is already available on the market.

Problem addressed
Toilet facilities in private and public places presently do not fit the specific needs of many old persons with physical and cognitive limitations.

Objectives
The objective of this project was to carry out the necessary research and design, the engineering and evaluation of prototypes for a Friendly Rest Room (FRR) for older persons and/or persons with disabilities.

The elements of the FRR should be able to adjust to the individual needs of older persons with functional limitations or disabilities, allowing them to gain greater autonomy, independence, self-esteem, dignity, safety, improved self-care and therefore enable them to enjoy a better quality of life.

Description of Work and Results
The consortium brought together end-user organizations representing a wide range of European countries (more than 30), universities, research and rehabilitation centres as well as industrial partners from design and sanitary industry.

The project involved broad user driven research to define the user parameters for designing and developing the FRR systems. User involvement (primary as well as secondary users) took place in all the stages of the design and evaluation of the iterative prototypes.

Several successive prototype generations of Friendly Rest Rooms where many of the components are adjustable to the needs of older persons with varying degrees of functional impairment were designed, developed and tested at 5 European test sites. Additionally to laboratory tests a very successful real life evaluation was done.

The methods and technologies involved range from contactless smart card technologies (RFID) with read-write capabilities, voice activation interface, motion control and sensor systems, mechanical engineering and robotic techniques, mathematical modelling, as well as ergonomic research, design for all philosophy, gerontechnology and medical and social sciences.

The research results of the project were presented and discussed at a closing conference in March 2005. There, an outstanding presentation about the benefits of a smart toilet was delivered by a group of users and care persons who had tested one of the prototype systems in real life environment over a period of 2 months.

In January 2006 a first product version was brought to European market by Hungarian company Santis Kft. During year 2006 a book about FRR research results will be published.

Further Information on Homepage: http://www.fortec.tuwien.ac.at/frr


Referenznummer:

R/FO2679


Informationsstand: 23.10.2019