Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Wassertherapieseminar

Das Wassertherapieseminar des Bundesverbandes der Kehlkopfoperierten e.V. (kurz BVK) fand vom 02. bis 04. September 2019 im Hotel Park Soltau statt.

Teilnehmende: 23 Personen

Kehlkopflose und am Kehlkopf operierte Menschen können sich, bedingt durch die Anlage eines Stomas, nicht mehr ohne Aufsicht frei im Wasser bewegen - nicht einmal mehr unbeaufsichtigt in einer Wanne baden, da bei einem Ausrutscher Wasser in das Stoma eindringen könnte. Deshalb kann bei ihnen ohne Hilfsmittel auch keine Wassertherapie (gezielte Bewegung im Wasser) durchgeführt werden. Eine Wassertherapie wäre jedoch in allen Fällen, in denen durch die Operation die Schulterbeweglichkeit sehr eingeschränkt ist, aus medizinischer Sicht sehr wünschenswert und für eine schnelle Wiedereingliederung ins Arbeitsleben von großer Bedeutung.
Eine weitere Einschränkung durch die Operation ist, dass die Betroffenen nicht mehr durch die Nase atmen können, was häufig zu Verstopfungen der Nasennebenhöhlen führt und mit der Zeit Schwerhörigkeit auslösen kann.

Hierüber haben sich Betroffene Gedanken gemacht, und in Zusammenarbeit mit Hilfsmittelfirmen Geräte entwickelt, die in beiden Fällen mit großem Erfolg Abhilfe schaffen, denn die sogenannten "Wassertherapiegeräte" heben beide Einschränkungen zumindest für die Zeit ihrer Anwendung auf. Sie gestatten ihrem Träger so den gefahrlosen Aufenthalt im Wasser - wie bei einem gesunden Menschen - und damit: Die gefahrlose Durchführung der notwendigen Körperpflege und -hygiene in einer Badewanne. Die Durchführung von Heilbehandlungen im Wasser (Wassertherapie) sowie die Teilnahme an Wassergymnastik- und Aquapower-Kursen und zu guter Letzt, das freie Schwimmen. Durch die Geräte wird aber nicht nur die körperliche Einschränkung aufgehoben, sondern auch das Gefühl "behindert zu sein" vermindert. Dadurch wird das Selbstvertrauen der Betroffenen gestärkt.

Nun hat es sich der BVK zur Aufgabe gemacht, aus den Reihen seiner Mitglieder Betroffene dahingehend auszubilden, dass sie im besten Fall als Wassertherapiebeauftragte den Umgang mit den Hilfsmitteln beherrschen und entsprechende Kurse für andere Betroffene anleiten können.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bundesverbandes:
http://www.kehlkopfoperiert-bv.de/patienten/wassertherapie/



Bezug des Projekts zur internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF):
Der bio-psycho-soziale Ansatz der ICF bildet einen konzeptionellen Bezugsrahmen für das Projekt.



Beginn:

02.09.2019


Abschluss:

04.09.2019


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) / Förderung zentraler Einrichtungen und Maßnahmen des Behindertensports und der Eingliederung von Menschen mit Behinderungen



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125939


Informationsstand: 29.04.2020