Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

sanusLE - gesund in Leipzig

Zum 01.03.2020 wird für alle Leistungsberechtigten nach dem SGB II im Jobcenter Leipzig, die über ein medizinisches Gutachten mit einer fehlenden Erwerbsfähigkeit bis zu 6 Monaten bzw. ständig wiederkehrenden Arbeitsunfähigkeit verfügen ein weiteres Angebot zur gesellschaftlichen und beruflichen Teilhabe im Projekt sanusLE geschaffen.

Zur Herstellung und Sicherstellung eines ganzheitlichen Ansatzes soll ein gezieltes Lotsen in das Versorgungssystem (Krankenkasse, Rentenversicherung, etc.) durch die im Projekt tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stattfinden. Ziel hierbei ist es, dass durch eine enge Vernetzung und Kooperation aller Beteiligten die gesellschaftliche und berufliche Teilhabe der Projektteilnehmer und -Teilnehmerinnen gestärkt wird und eine Erwerbsfähigkeit wiederhergestellt werden kann.

Innerhalb des Projektes wird eine Maßnahme zur Gesundheitsförderung zur Verfügung gestellt. Ziel dieser ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den Prozess der Gesundheitsförderung aufzuschließen, ihnen Möglichkeiten und Mittel an die Hand zu geben ihren gesundheitlichen Zustand selbst positiv im Sinne der "Hilfe zur Selbsthilfe" zu beeinflussen und vorhandene Ängste und Probleme in Bezug auf den individuellen gesundheitlichen Zustand aufzubrechen und abzubauen.

Es soll eine Vermittlung von Kenntnissen über die Voraussetzungen einer gesunden Lebensführung erfolgen, die in Form von überwiegend praktischen Arbeiten stattfindet. Die Wechselwirkung zwischen physischer und psychischer Gesundheit und der sozialen und beruflichen Integration soll dabei verdeutlicht werden.

Dazu gehören ebenfalls Ansatzpunkte zur Schaffung der Voraussetzungen einer gesunden Lebensführung, bspw. in Form einer Ernährungsberatung und sporttherapeutischen Aspekten. Die Maßnahme zur Gesundheitsförderung kann bedarfsorientiert mit einer medizinischen Rehabilitationsmaßnahme verknüpft werden.

Hierfür wird die Zusammenarbeit zwischen dem Jobcenter und den Rentenversicherungsträgern unter dem Aspekt transparente und ergebnisorientierte gemeinsame Arbeit auf eine neue Ebene gestellt (Kooperationsvereinbarung).



Beginn:

01.03.2020


Abschluss:

31.12.2024


Art:

Gefördertes Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS); Bundesprogramm "Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben - rehapro"



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125914


Informationsstand: 14.04.2020