Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Aktivierung-Kommunikation-Training-Information-Vermittlung (AKTIV)

Zielgruppe des Projekts sind schwerbehinderte Menschen mit in der Regel multiplen Vermittlungshemmnissen aus dem Kreis Kleve.

Inhaltliche Schwerpunkte des Projektes sind Coaching, Profiling und Arbeitsmarktdiagnostik, zielgenaue Aktivierung, Qualifizierung und betriebliche Erprobung mit dem Ziel, dass die teilnehmenden schwerbehinderten Menschen in den Arbeitsmarkt (wieder)eingegliedert werden.

Die Angebote werden an drei Standorten im Kreis Kleve durchgeführt; es findet eine flächendeckende und wohnortnahe Aktivierung und Eingliederungsunterstützung statt. Weitere Standorte können zeitweilig klientenorientiert einbezogen werden. Gerade im ländlich strukturierten Flächenkreis Kleve ist ein wohnortnahes Angebot wichtige Voraussetzung, um eine hohe Aktivierungs- und Eingliederungsquote zu erreichen.
Somit können durch das Projekt möglichst viele schwerbehinderte Menschen angesprochen werden. Ihnen wird ein niedrigschwelliges und gut erreichbares Angebot gemacht und sie können individuell passend gefördert werden.
Durch die gezielte Ansprache der Betriebe durch die (Job)Coaches, sowie die Nachbegleitung von vermittelten Teilnehmenden (inklusive der störungsfreien Übergabe an den Integrationsfachdienst) entsteht eine deutliche Verbesserung in der Kommunikation zu einstellenden Betrieben. Insbesondere werden bei der Arbeitgeberansprache auch die Bereitstellungs- und Umsetzungsmöglichkeiten von betrieblichen Ausbildungsstellen thematisiert.

Die rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit der Bundesagentur für Arbeit Wesel im Kreis Kleve und des zkT Kreis Kleve mit Einbindung der für die schwerbehinderten Menschen zuständigen Institutionen und Fachdiensten (z. B. Integrationsamt und Integrationsfachdienst) führt zu einem nachhaltig wirkenden Ausbau und einer inhaltlichen Vertiefung der Netzwerkstruktur für die Eingliederung schwerbehinderter Menschen in den Arbeitsmarkt.



Beginn:

01.06.2016


Abschluss:

31.05.2019


Art:

Gefördertes Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) - gefördert aus Mitteln des Ausgleichsfonds
Programm der Bundesregierung zur "intensivierten Eingliederung und Beratung von schwerbehinderten Menschen"
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. - DLR Projektträger des BMAS



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125737


Informationsstand: 11.02.2020