Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

BIT inklusiv - barrierefreie Informationstechnik für inklusives Arbeiten

BIT inklusiv fördert neue Beschäftigungsmöglichkeiten durch barrierefreie Informationstechnik. Zum Angebot des Projekts gehört die Bündelung von Know-how in Form von Kompetenzzentren und der Qualifizierung von Schlüsselpersonen in Behörden und Unternehmen. Auf diese Weise will BIT inklusiv erreichen, Grundlagenwissen für die Entwicklung barrierefreier IT zu vermitteln und zu verbreiten.

BIT inklusiv fördert weiterhin die Entwicklung eines standardisierten Testverfahrens für die Zugänglichkeit von Desktopanwendungen. Ein Praxistauglichkeitstest zur Nutzung von IT-Anwendungen mit Hilfsmitteln - Screenreader - wird unter Einbeziehung von Expertinnen und Experten aus den entsprechenden Bereichen entwickelt.

BIT inklusiv wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert.
Durchgeführt wird das Projekt vom Deutschen Verein der Blinden Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. (DVBS) in Marburg.
Kooperationspartner sind der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), der Landschaftsverband Rheinland (LVR) und das Kompetenzzentrum IT.NRW.



Beginn:

01.07.2012


Abschluss:

30.06.2015


Art:

Gefördertes Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125557


Informationsstand: 02.04.2014