Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

INCOBS-Standardtechnologien - Modellvorhaben zur Nutzbarkeit von Standardtechnologien am Arbeitsplatz

Das Projekt 'INCOBS - Standardtechnologien' untersucht, in welchem Maße beruflich genutzte Software für blinde und sehbehinderte Menschen brauchbar ist.

Ein Schwerpunkt sind vergleichende Tests neuer Standardtechnologien, die im Arbeitsalltag wichtiger werden - etwa Smartphones, Tablets, und Navigationsgeräte. Das Projekt erstellt außerdem Marktübersichten für Hilfsmittel und Standardtechnologien auf der Basis der Ergebnisse des Projekts INCOBS 3. Die INCOBS Website wird weiter als Informationsplattform genutzt.

Ein 'Anpassungsfinder' wird entwickelt, der den Grad der Barrierefreiheit beruflich genutzter Software, die Anpassbarkeit von Hilfsmitteln, sowie den Aufwand und die Nachhaltigkeit vorgenommener Hilfsmittelanpassungen dokumentiert.
Blinde und sehbehinderte Menschen, Betriebe, Integrationsämter und Schwerbehindertenvertretungen können den Anpassungsfinder zur Auswahl einer optimalen Arbeitsplatzausstattung nutzen.



Beginn:

01.10.2012


Abschluss:

30.09.2016


Art:

Gefördertes Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)



Weitere Informationen


Abstract

'INCOBS - Standardtechnologien'

'INCOBS - Standardtechnologien' focuses on the accessibility of soft- and hardware for visually impaired users in the occupational context. Product tests of standard technologies such as smart phones, tablets or navigation devices will help determine if these are equally usable by blind and visually impaired users.
Market overviews will cover both standard technologies and assistive technologies for visually impaired users.
The project will document the degree of accessibility of standard software used at the work place, and document cases of customisation of assistive technologies such as screen readers. A web-based 'customisation finder' ('Anpassungsfinder') will be developed which should help users with visual impairments, companies, and public funding bodies in choosing suitable software and workplace installations.


Referenznummer:

R/FO125467


Informationsstand: 19.06.2017