Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Entwicklung eines leicht anpaßbaren Tastatursystems für IBM-kompatible Personal-Computer an behindertengerechten Arbeitsplätzen

Hintergrund:

Die Tastatur stellt nach wie vor die wichtigste Eingabeebene für Befehle an den Computer dar; für behinderte Benutzer ist daher eine ihren Bedürfnissen entsprechende Tastatur in der Regel Voraussetzung für - insbesondere auch beruflichen - Zugang zu Computern.
Die sogenannten Normaltastaturen an den Computern sind für Nichtbehinderte gebaut und teilweise auch für Behinderte benutzbar, aber ergonomisch immer noch nicht ausgereift.

Ziel:

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Tastatursystems, das
- sich leicht an die speziellen Bedürfnisse einzelner
behinderter Menschen anpassen lässt und
- erhöhte Schaltsicherheit aufweist,
durch verbesserte Möglichkeiten individueller Veränderungen hinsichtlich Zeitverzögerung, Tastenlayout, Tastenanordnung,
Betätigungskraft, Sensortasten (auch in Mischung mit Hubtasten) und Kompatibilität.
Auf der technischen Grundlage des Tastatursystems soll gleichzeitig ein 'Diagnose-' und Trainingssystem entwickelt werden, das die Tastaturanpassung sowohl bei der Erstinstallation als auch bei späteren Veränderungen wesentlich erleichtert.



Beginn:

01.10.1992


Abschluss:

30.09.1994


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung - BMA (jetzt: BMAS)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO1010


Informationsstand: 19.01.1995