Inhalt

Detailansicht

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Der chronische Rückenschmerz und seine Begutachtung

Teil 1



Autor/in:

Reck, R.


Herausgeber/in:

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV); Verband der privaten Krankenversicherung e.V. (PKV)


Quelle:

Versicherungsmedizin, 2005, 57. Jahrgang (Heft 4), Seite 171-177, Karlsruhe: Verlag Versicherungswirtschaft, ISSN: 0933-4548


Jahr:

2005



Abstract:


Rückenschmerz, insbesondere der chronische Rückenschmerz, ist nicht nur ein medizinisches und psychologisches, sondern letztendlich auch ein volkswirtschaftliches Problem, da enorme Kosten durch Behandlung, Reha-Maßnahmen, Renten und Arbeitsausfälle entstehen.

Die Ursache dieser Beschwerden sind vielfältig und bleiben häufig unklar. Geändert hat sich seit 20 Jahren nicht die Art der Rückenschmerzen, sondern die Bewertung und der Umgang damit. Übereinstimmend mit den Angaben aus der Literatur bringen bei chronifizierten Rückenbeschwerden wahrscheinlich nur multimodale Behandlungskonzepte unter Berücksichtigung medizinisch-somatischer, psychosozialer und trainigswissenschaftlicher Erkenntnisse einen Erfolg.

Für Schmerzsachverhalte gelten die allgemeinen Rechtsmaßstäbe und begutachtungsmethodischen Regeln. Typische Entscheidungs- und Beurteilungsprobleme resultieren aber insbesondere aus den Schwierigkeiten der ärztlichen Erfassung und Bewertung des Schmerzes.

Schwierig und nur fachübergreifend können entsprechende Gutachten bei Komorbiditäten wie somatoforme Schmerzstörungen, Fibromyalgie, Depression oder Angsterkrankungen erstellt werden.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Chronic back pain and expert opinion


Abstract:


Back pain, especially chronic back pain, is not only a medical and psychological burden but also an economic problem due to the extremely high associated costs. These are generated by treatment and rehabilitation measures, pensions and loss of working hours.

The cause of pain is multifocal and frequently remains unclear. It is not the etiology of back pain that has changed in the last 20 years, but its rate of assessment and treatment options.

According to the relevant literature, treatment of chronic back pain will most probably only succeed using multimodal concepts that have to consider medical/somatic and psychosocial aspects and be based on scientific training experience.

Pain assessment is based on common legal and certification standards. However, typical decision and rating problems result from the difficulty of objective medical registration and grading of pain.

Medical certification my often be complicated by co-morbibidities such as somatic pain attacks, fibromyalgia, depression or anxiety. These cases necessitate close cooperation with other medical specialities.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Teil 2 des Artikels | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Versicherungsmedizin
Homepage: https://www.vvw.de/index.php?parent=260&idcat=266&namesub=Ze...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0083/0033A


Informationsstand: 13.12.2005