Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Eingliederungshilfe: Übernahme der Kosten des Besuchs einer Förderstätte durch eine über 65 Jahre alte, nicht werkstattfähige Behinderte

Gericht:

VGH München 12. Senat


Aktenzeichen:

12 B 03.2609


Urteil vom:

27.12.2005



Orientierungssatz:

1. Eingliederungshilfe, die jedenfalls keine Leistungen zur Eingliederung in das Arbeitsleben betrifft, ist so lange zu gewähren, als die Aufgabe der Eingliederungshilfe erfüllt werden kann und ein entsprechender Bedarf besteht - gegebenenfalls lebenslang.

2. Die Formulierung des § 39 Abs 1 S 1 BSHG und wortgleich die in § 53 Abs 1 S 1 SGB 12 muss als Hinweis des Gesetzgebers dahingehend verstanden werden, dass immer dann, wenn auch nur kleine oder kleinste Erfolge durch die Eingliederungshilfe denkbar und nicht von vornherein ausgeschlossen sind, Eingliederungshilfe zu gewähren ist.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

MWRE100650600


Weitere Informationen

Themen:
  • Eingliederungshilfe /
  • Leistungen /
  • Leistungsträger /
  • Sozialhilfeträger

Schlagworte:
  • Altersgrenze /
  • berufliche Integration /
  • Eingliederungshilfe /
  • Förderstätte /
  • Förderung /
  • Förderungszeitraum /
  • geistige Behinderung /
  • Körperbehinderung /
  • Leistungsanspruch /
  • Mehrfachbehinderung /
  • Rente /
  • Rentenalter /
  • soziale Teilhabe /
  • Sozialhilfeträger /
  • Urteil /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit /
  • Werkstattfähigkeit


Informationsstand: 15.02.2006

in Urteilen und Gesetzen blättern