Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Grundsicherung für Arbeitsuchende - Anspruch auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben - einstweilige Anordnung

Gericht:

LSG Hamburg 5. Senat


Aktenzeichen:

L 5 AS 191/11 B ER


Urteil vom:

06.07.2011



Tenor:

Auf die Beschwerde des Antragstellers wird der den Erlass einer einstweiligen Anordnung ablehnende Beschluss des Sozialgerichts Hamburg vom 10. Mai 2011 aufgehoben. Der Antragsgegner wird im Wege der einstweiligen Anordnung verpflichtet, dem Antragsteller vorläufig Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen für den Zeitraum vom 9. Mai 2011 bis zum 31. Oktober 2011 zu gewähren. Der Antragsgegner hat dem Antragsteller die notwendigen außergerichtlichen Kosten zu erstatten.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

SG Hamburg Beschluss vom 10.05.2011 - S 6 AS 1578/11



Quelle:

Sozialgerichtsbarkeit BRD


Hinweis:

Einen Fachbeitrag zum Einstweiligen Rechtsschutz finden Sie im Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) unter:
http://www.reha-recht.de/fileadmin/download/foren/a/2013/A4-...


Referenznummer:

R/R5176


Weitere Informationen

Themen:
  • Ausbildung /
  • Berufsausbildung /
  • Berufsausbildungsmaßnahmen /
  • Grundsicherungsleistungen /
  • Kosten für Unterkunft / Verpflegung /
  • Leistungen /
  • Maßnahmen zur beruflichen Rehabilitation /
  • Rehabilitationseinrichtungen

Schlagworte:
  • Anspruch /
  • Ausbildung /
  • Ausbildungsgeld /
  • berufliche Rehabilitation /
  • Berufsausbildung /
  • Berufsausbildungsmaßnahme /
  • einstweiliger Rechtsschutz /
  • Grundsicherungsleistung /
  • Internatsunterbringung /
  • Leistung /
  • Leistungsanspruch /
  • Rehabilitationsmaßnahme /
  • Sehbehinderung /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Unterkunftskosten /
  • Urteil


Informationsstand: 25.09.2012

in Urteilen und Gesetzen blättern