Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Anspruch auf Eingliederungshilfe - Schüler mit Lese- und Rechtschreibschwäche - stationäre Unterbringung in einem Internat

Gericht:

VGH Kassel


Aktenzeichen:

1 TZ 2872/00


Urteil vom:

13.03.2001


Grundlage:

BSHG § 39 Abs. 3 / BSHG § 40 Abs. 1 Nr. 1 / SGB VIII § 35 A Abs. 1 S. 1 / SGB VIII § 35 A S. 2 Nr. 4 / SGB VIII § 35 A Abs. 2 Nr. 1



Leit- oder Orientierungssatz:

Schülern mit Lese- und Rechtschreibschwäche darf Eingliederungshilfe in Form außerschulischer Maßnahmen der Lerntherapie (hier: stationäre Unterbringung in einem Internat für Legastheniker) nur gewährt werden, wenn die schulische Förderung nicht ausreicht.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

Rechtsprechungsdatenbank Hessen


Referenznummer:

R/R2505


Weitere Informationen

Themen:
  • Ausbildung /
  • Eingliederungshilfe zur schulischen Integration /
  • Kosten für Unterkunft / Verpflegung /
  • Leistungen /
  • Schule /
  • Schulische Integration

Schlagworte:
  • Eingliederungshilfe /
  • Einzelfallentscheidung /
  • Internatsunterbringung /
  • Legasthenie /
  • Lerntherapie /
  • Schule /
  • schulische Integration /
  • Unterkunftskosten /
  • Urteil /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit


Informationsstand: 04.09.2006

in Urteilen und Gesetzen blättern