Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

  • aktuelle Seite: Urteil

Angaben zum Urteil

Sozialhilfe zur Erlangung der Fahrerlaubnis und Übernahme der Kosten für eine Fahrtauglichkeitsprüfung für Behinderte

Gericht:

VGH München


Aktenzeichen:

118 XII 78


Urteil vom:

14.09.1981


Grundlage:

BSHG § 40 Abs 1 Nr 2 / BSHG§47V § 10 Abs 6 / BSHG§47V § 9



Sonstiger Orientierungssatz:

1. Hilfe zur Erlangung der Fahrerlaubnis oder auf Übernahme der Kosten für eine Fahrtauglichkeitsprüfung ist nicht zu gewähren, wenn die Behinderte nicht regelmäßig auf ein Kraftfahrzeug angewiesen ist. Dagegen besteht ein Anspruch auf Ausrüstung des Kraftfahrzeuges mit einer automatischen Kupplung, wenn sie wegen der Behinderung ausdrücklich vorgeschrieben ist.


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

MWRE302688239


Weitere Informationen

Themen:
  • Eingliederungshilfe /
  • Hilfsmittel /
  • Hilfsmittel zur Kfz-Anpassung /
  • Leistungen

Schlagworte:
  • Angewiesenheit /
  • Automatikgetriebe /
  • Eingliederungshilfe /
  • Fahrtauglichkeit /
  • Führerschein /
  • Führerscheinprüfung /
  • Gehbehinderung /
  • Hilfsmittel /
  • KFZ-Anpassung /
  • Körperbehinderung /
  • Kostenübernahme /
  • Kraftfahrzeug /
  • Kupplung /
  • Mehrkosten /
  • Mobilität /
  • Sozialhilfe /
  • Urteil /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit


Informationsstand: 01.01.1990

in Urteilen und Gesetzen blättern