Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Förderung der beruflichen Rehabilitation - Hochschulstudium

Gericht:

LSG Hamburg 5. Senat


Aktenzeichen:

L 5 AL 13/99


Urteil vom:

18.01.2001



Orientierungssatz:

Ein Anspruch auf berufsfördernde Leistungen steht nicht zu, wenn sich zurückschauend jedenfalls nicht feststellen lässt, dass es zumutbare Bildungsmaßnahmen außerhalb des Hochschulbereichs für den Behinderten im Zeitpunkt seines Studienbeginns nicht gab. Damit ist auch nicht feststellbar, dass die Aussichten auf eine vollständige und dauerhafte Eingliederung nur durch ein Studium wesentlich verbessert werden konnten.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

KSRE057630505


Weitere Informationen

Themen:
  • Ausbildung /
  • Förderungsdauer / Förderungsumfang /
  • Förderungsvoraussetzungen / Förderungsfähigkeit /
  • Leistungen /
  • Studium

Schlagworte:
  • Ausbildung /
  • behindertenspezifische Maßnahme /
  • berufliche Rehabilitation /
  • Berufsausbildungsmaßnahme /
  • berufsfördernde Leistung /
  • Förderung /
  • Förderungsdauer /
  • Förderungsfähigkeit /
  • Förderungsvoraussetzung /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Studium /
  • Urteil /
  • Zumutbarkeit


Informationsstand: 31.07.2002

in Urteilen und Gesetzen blättern