Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Gebärdensprachdolmetscherleistungen - Vergütung in der begleitenden Hilfe im Arbeitsleben (Arbeitsassistenz) - keine Anwendung der Vergütungsregelung im JVEG

Gericht:

VG Gießen


Aktenzeichen:

5 K 437/15.GI


Urteil vom:

08.03.2017


Grundlage:

SGB IX § 102 Abs. 4 / SGB I § 17 Abs. 2 / SGB X § 19 Abs. 4 / JVEG § 9



Nichtamtliche Leitsätze:

Die §§ 17 Abs. 2 SGB I, 19 Abs. 4 SGB X und 9 JVEG und die im JVEG festgelegten Vegütungssätze für Gebärdensprachdolmetscher finden für Gebärdensprachdolmetschereinsätze, die als Leistung der begleitenden Hilfe im Arbeitsleben erbracht und vom Integrationsamt finanziert werden, keine Anwendung.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH)


Quelle:

Behindertenrecht 05/2017



Referenznummer:

R/R7480


Weitere Informationen

Themen:
  • Arbeitsassistenz /
  • Arbeitsassistenz / Personelle Unterstützung /
  • Begleitende Hilfe im Arbeitsleben /
  • Integrationsamt /
  • Leistungen /
  • Leistungshöhe / Berechnung /
  • Leistungsträger /
  • Maßnahmen zur beruflichen Rehabilitation

Schlagworte:
  • Arbeitsassistenz /
  • Ausgleichsabgabe /
  • begleitende Hilfe im Arbeitsleben /
  • Gebärdensprachdolmetscher /
  • Gehörlosigkeit /
  • Integrationsamt /
  • Leistung /
  • Leistungsausführung /
  • Leistungserbringer /
  • Leistungshöhe /
  • Reha-Träger /
  • Urteil /
  • Vergütung /
  • Vergütungshöhe /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit


Informationsstand: 20.09.2017

in Urteilen und Gesetzen blättern