Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Anspruch auf höheres Blindengeld in Rheinland-Pfalz nach Zuzug aus anderem Bundesland

Gericht:

OVG Rheinland-Pfalz 7. Senat


Aktenzeichen:

7 A 10006/16 / 7 A 10006/16.OVG


Urteil vom:

27.04.2016


Grundlage:

GG Art. 3 Ab. 1 / BliGG RP § 1 / BliGG RP § 2



Leitsatz:

Ein Anspruch auf höheres Blindengeld nach § 2 Abs. 1 Satz 2 LBlindenGG (juris: BliGG RP) besteht ungeachtet des früheren Bezugs einer vergleichbaren Leistung in einem anderen Bundesland nicht, wenn der blinde Mensch erst nach April 2003 seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Rheinland-Pfalz begründet hat. (Rn.15)

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

VG Koblenz Urteil vom 23.11.2015 - 3 K 25/15.KO



Quelle:

Justiz Rheinland-Pfalz


Referenznummer:

R/R7285


Weitere Informationen

Themen:
  • Blindengeld /
  • Leistungen /
  • Leistungshöhe / Berechnung

Schlagworte:
  • Blindengeld /
  • Gleichbehandlung /
  • Landesblindengeld /
  • Landesrecht /
  • Leistung /
  • Leistungsanspruch /
  • Leistungshöhe /
  • Leistungsvoraussetzung /
  • Neuregelung /
  • Umzug /
  • Urteil /
  • vergleichbare Leistung /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit


Informationsstand: 23.05.2017

in Urteilen und Gesetzen blättern