Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Höhe und Berechnung des Übergangsgeldes bei einem in der gesetzlichen Unfallversicherung versicherten Unternehmer

Gericht:

LSG Saarbrücken 2. Senat


Aktenzeichen:

L 2 U 67/07


Urteil vom:

30.03.2009



Leitsätze:

Die Höhe und Berechnung des Übergangsgeldes richtet sich bei einem in der gesetzlichen Unfallversicherung versicherten Unternehmer nach der Versicherungssumme, wenn der Versicherungsfall infolge der Unternehmertätigkeit eingetreten ist (§§ 50 Halbsatz 2 iVm § 47 Abs. 5 SGB VII); § 48 S 1 Nr. 3 SGB IX ist nicht anwendbar.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

Rechtsprechungsdatenbank Saarland


Referenznummer:

R/R3293


Weitere Informationen

Themen:
  • Leistungen /
  • Leistungshöhe / Berechnung /
  • Übergangsgeld

Schlagworte:
  • Arbeitsunfall /
  • Berechnung /
  • Berechnungsgrundlage /
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben /
  • Leistungshöhe /
  • Pflichtversicherung /
  • Selbständigkeit /
  • selbstständige Tätigkeit /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Übergangsgeld /
  • Umschulung /
  • Umschulungsmaßnahme /
  • Unfallversicherung /
  • Unternehmer /
  • Urteil /
  • Versicherungssumme


Informationsstand: 14.05.2010

in Urteilen und Gesetzen blättern