Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Kostenerstattungsstreit für erbrachte Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben in einer Werkstatt für behinderte Menschen

Gericht:

SG Nürnberg


Aktenzeichen:

S 20 R 617/15


Urteil vom:

27.03.2018


Grundlage:

SGB IX § 14 Abs. 4 / SGB IX § 40 / SGB IX § 42 / SGB X § 102 / SGB VI § 10 / SGB VI § 11 Abs. 2a Nr. 2



Leitsätze:

1. Anspruchsgrundlage eines erstangegangenen Trägers ist nicht § 14 Abs. 4 SGB IX aF (ebenso BSG BeckRS 2010, 65786). (Rn. 36) (redaktioneller Leitsatz)

2. Anspruchsnorm ist bei bekannten Kompetenzstreitigkeiten zwischen den Trägern § 102 SGB X (ebenso BSG BeckRS 2010, 65786). (Rn. 39) (redaktioneller Leitsatz)

3. Für Teilhabemaßnahmen in einer Werkstatt für behinderte Menschen nach § 16 SGB VI iVm § 40 SGB IX findet, anders als in anderen Rehabilitationsbereichen der Rentenversicherung, § 10 SGB VI gerade keine Anwendung. (Rn. 47) (redaktioneller Leitsatz)

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

BAYERN.RECHT


Referenznummer:

R/R7948


Weitere Informationen

Themen:
  • Leistungen /
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben /
  • Leistungsträger /
  • Rehabilitationseinrichtungen /
  • Rentenversicherung /
  • Werkstatt für behinderte Menschen /
  • Zuständigkeitsklärungsverfahren

Schlagworte:
  • Anspruchsgrundlage /
  • Antragsweiterleitung /
  • berufliche Rehabilitation /
  • Berufsbildungsbereich /
  • Eingangsbereich /
  • Eingliederungshilfe /
  • Erstattungsanspruch /
  • Kostenerstattungspflicht /
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben /
  • Psychische Erkrankung /
  • Psychische Erkrankung /
  • Rentenversicherung /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Urteil /
  • Werkstatt für behinderte Menschen /
  • zuständiger Leistungsträger /
  • Zuständigkeit /
  • Zuständigkeitsklärung


Informationsstand: 15.02.2019

in Urteilen und Gesetzen blättern