Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Übernahme von Arbeitsassistenzkosten

Gericht:

VGH Hessen


Aktenzeichen:

10 A 923/17


Urteil vom:

19.06.2018


Grundlage:

SGB IX § 102 Abs 4 a. F.



Leitsatz:

1. § 102 Abs. 4 SGB IX a. F. gewährt dem schwerbehinderten Menschen einen gebundenen Anspruch dem Grunde nach auf Kostenübernahme.

2. Über die Höhe der Kostenübernahme entscheidet das Integrationsamt nach pflichtgemäßem Ermessen.

3. Der Ermessensentscheidung können die Empfehlungen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) für die Erbringung finanzieller Leistungen zur Arbeitsassistenz schwerbehinderter Menschen gemäß § 102 Abs. 4 SGB IX zugrundegelegt werden.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

VG Frankfurt am Main, Urteil vom 07.03.2016 - 7 K 2521/15.F



Quelle:

Rechtsprechungsdatenbank Hessen


Referenznummer:

R/R7844


Weitere Informationen

Themen:
  • Arbeitsassistenz /
  • Begleitende Hilfe im Arbeitsleben /
  • Förderungsvoraussetzungen / Förderungsfähigkeit /
  • Integrationsamt /
  • Leistungen /
  • Leistungsträger

Schlagworte:
  • Anspruch /
  • Arbeitsassistenz /
  • Ausgleichsabgabe /
  • begleitende Hilfe im Arbeitsleben /
  • Ermessen /
  • Ermessensentscheidung /
  • Förderungshöhe /
  • Integrationsamt /
  • Leistung /
  • Leistungshöhe /
  • Urteil /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit


Informationsstand: 14.11.2018

in Urteilen und Gesetzen blättern