Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Zustimmung des Integrationsamtes zu einer Änderungskündigung - Keine ernstlichen Zweifel an der Richtigkeit der Entscheidung - Keine besonderen tatsächlichen oder rechtlichen Schwierigkeiten - Keine grundsätzliche Bedeutung der Rechtssache - Keine Divergenz - Keine Verfahrensfehler

Gericht:

VGH Bayern 12. Senat


Aktenzeichen:

12 ZB 09.2837 / 12 ZB 09/2837


Urteil vom:

08.03.2010


Grundlage:

SGB IX §§ 85ff / VwGO § 124 Abs. 2 Nr. 1, 2, 3, 4 u. 5 / VwGO § 124a Abs. 4



Tenor:

I. Der Antrag auf Zulassung der Berufung wird abgelehnt.

II. Die Klägerin hat die Kosten des Antragsverfahrens zu tragen.

Gerichtskosten werden nicht erhoben.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

VG Ansbach Urteil vom 16.07.2009



Quelle:

BAYERN.RECHT


Referenznummer:

R/R5587


Weitere Informationen

Themen:
  • Änderungskündigung /
  • krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung /
  • Zustimmungsverfahren / Integrationsamt

Schlagworte:
  • Änderungskündigung /
  • Arbeitsplatzwechsel /
  • Berufungszulassung /
  • Divergenz /
  • Ermessen /
  • Ermessensentscheidung /
  • Gesundheitsprognose /
  • grundsätzliche Bedeutung /
  • Integrationsamt /
  • Krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung /
  • Kündigungszustimmung /
  • psychische Belastung /
  • Tätigkeitswechsel /
  • Urteil /
  • Verfahrensfehler /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit /
  • Zulassungsantrag /
  • Zusammenhang /
  • Zustimmung /
  • Zustimmungsverfahren


Informationsstand: 27.06.2013

in Urteilen und Gesetzen blättern