Inhalt

Detailansicht

Angaben zum Urteil

Antrag auf Zulassung zur Berufung im Kündigungsschutzverfahren nach dem SchwbG

Gericht:

OVG Münster 24. Senat


Aktenzeichen:

24 A 2648/97


Urteil vom:

13.03.1998


Grundlage:

VwGO § 124a



Orientierungssatz:

1. Der Antrag auf Zulassung zur Berufung muß zweifelsfrei zum Ausdruck bringen, auf welche der nach dem Gesetz für eine Zulassung der Berufung in Betracht kommenden Gründe der jeweilige Verfahrensbeteiligte sich beruft und warum diese Gründe nach seiner Auffassung eingreifen.

2. Der gesetzliche Schwerbehindertenschutz stellt gerade dann gestiegene Anforderungen an die zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses führenden Gründe, wenn sie in der Behinderung selbst ihre Ursache haben.

Rechtszug:

vorgehend VG Minden 1997-04-09 3 K 827/96

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

JURIS-GmbH


Quelle:

Behindertenrecht 05/1998



Referenznummer:

MWRE298008608


Weitere Informationen

Schlagworte:
  • Arbeitgeber /
  • Arbeitnehmer /
  • Arbeitsplatzwechsel /
  • Arbeitsverhältnis /
  • berufliche Integration /
  • Berufungsverfahren /
  • Berufungszulassung /
  • besonderer Kündigungsschutz /
  • Betriebliche Beeinträchtigung /
  • Darlegungspflicht /
  • Integrationsamt /
  • Kündigung /
  • Kündigungsgrund /
  • Kündigungsschutz /
  • Kündigungsschutzklage /
  • Kündigungszustimmung /
  • leidensgerechter Arbeitsplatz /
  • Leistungsfähigkeit /
  • Leistungsminderung /
  • Rechtsmittel /
  • Schwerbehinderung /
  • Umsetzung /
  • Urteil /
  • Verfahrensmangel /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit /
  • Weiterbeschäftigung /
  • Zulassungsgrund /
  • Zumutbarkeit /
  • Zustimmung /
  • Zustimmungsverfahren


Informationsstand: 09.08.1999
Drucken / Speichern

Drucken / Speichern nach oben