Inhalt

Detailansicht

Angaben zum Urteil

Außerordentliche Kündigung - Strafhaft - Zustimmungsfiktion des § 91 Abs 3 S 2 SGB IX

Gericht:

BAG 2. Senat


Aktenzeichen:

2 AZR 381/14


Urteil vom:

22.10.2015


Grundlage:

SGB IX § 91 Abs. 3 Satz 2 / SGB IX § 85 / SGB IX § 2 / SGB IX § 68 / BGB § 626 / BGB § 275 / BGB § 134 / StGB § 51 / StGB § 57



Leitsätze:

1. Die langjährige Arbeitsverhinderung aufgrund einer Strafhaft kann einen wichtigen Grund für eine außerordentliche Kündigung mit notwendiger Auslauffrist darstellen.

2. Die Zustimmungsfiktion des § 91 Abs. 3 Satz 2 SGB IX greift auch bei einer außerordentlichen Kündigung mit notwendiger Auslauffrist ein.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

ArbG Aachen Urteil vom 27.08.2013 - 4 Ca 1400/13
LAG Köln Urteil vom 29.01.2014 - 3 Sa 866/13



Quelle:

Bundesarbeitsgericht


Referenznummer:

R/R6907


Weitere Informationen

Themen:
  • außerordentliche Kündigung /
  • Kündigung /
  • Zustimmungsverfahren / Integrationsamt

Schlagworte:
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Auslauffrist /
  • außerordentliche Kündigung /
  • BAG /
  • Haft /
  • Integrationsamt /
  • Kündigung /
  • Kündigungszustimmung /
  • personenbedingte Kündigung /
  • Urteil /
  • Verhinderung /
  • Zustimmung /
  • Zustimmungsfiktion /
  • Zustimmungsverfahren


Informationsstand: 11.05.2016