Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Keine Auflösung des Arbeitsverhältnisses aufgrund krankheitsbedingter Fehlzeiten

Gericht:

LAG Nürnberg


Aktenzeichen:

7 Sa 394/16


Urteil vom:

04.04.2017


Grundlage:

KschG § 1 Abs. 1 / KschG § 9 Abs. 1 S. 2



Leitsatz:

Der Auflösungsantrag des Arbeitgebers, der nach einer unwirksamen verhaltensbedingten Kündigung gestellt wird, kann nicht allein auf erhebliche krankheitsbedingte Fehlzeiten gestützt werden.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

ArbG Nürnberg, Urteil vom 21.07.2016 - 15 Ca 1646/15



Quelle:

BAYERN.RECHT


Referenznummer:

R/R7728


Weitere Informationen

Themen:
  • Auflösende Bedingungen /
  • Beschäftigungsverhältnis / Arbeitsplatz /
  • krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung

Schlagworte:
  • Abmahnung /
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Arbeitsunfähigkeit /
  • auflösende Bedingung /
  • Auflösung des Arbeitsverhältnisses /
  • Auflösungsantrag /
  • besonderer Kündigungsschutz /
  • krankheitsbedingte Fehlzeit /
  • Krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung /
  • Kündigungseinspruch /
  • Kündigungsrechtsstreit /
  • Pflichtverletzung /
  • Urteil


Informationsstand: 05.10.2018

in Urteilen und Gesetzen blättern