Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Betriebliches Eingliederungsmanagement - krankheitsbedingte Kündigung

Gericht:

LAG Düsseldorf 13. Kammer


Aktenzeichen:

13 Sa 356/16


Urteil vom:

20.10.2016


Grundlage:

SGB IX § 84 Abs. 2 / KSchG § 1 Abs. 2



Leitsätze:

Zur Frage, welche kündigungsrechtlichen Folgen es hat, wenn der Arbeitgeber es unterlässt, vor Ausspruch einer krankheitsbedingten Kündigung ein betriebliches Eingliederungsmanagement (bEM) anzubieten, und zwar vor dem Hintergrund, dass der Arbeitnehmer ein solches etwa anderthalb Jahre zuvor abgelehnt hatte, danach jedoch erneut die Voraussetzungen für die Durchführung eines bEM eingetreten sind.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

ArbG Düsseldorf, Urteil vom 04.04.2016 - 2 Ca 5709/15



Quelle:

Justizportal des Landes NRW


Referenznummer:

R/R7320


Weitere Informationen

Themen:
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement /
  • krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung /
  • Prävention

Schlagworte:
  • Ablehnung /
  • Arbeitgeberpflicht /
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Beschäftigungsmöglichkeit /
  • betriebliches Eingliederungsmanagement /
  • Beweislast /
  • krankheitsbedingte Fehlzeit /
  • Krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung /
  • Prävention /
  • Unverhältnismäßigkeit /
  • Urteil /
  • Verhältnismäßigkeitsprinzip /
  • Weiterbeschäftigung /
  • Wiederholung /
  • Zukunftsprognose


Informationsstand: 18.04.2017

in Urteilen und Gesetzen blättern