Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Kündigung wegen Langzeiterkrankung - Zweifel an positiver Prognose des Sachverständigengutachtens

Gericht:

LAG Rheinland-Pfalz 8. Kammer


Aktenzeichen:

8 Sa 141/12


Urteil vom:

29.08.2012


Grundlage:

KSchG § 1 Abs. 2 S. 1 Alt. 1



Orientierungssatz:

Die tatsächliche Entwicklung des Gesundheitszustandes nach dem im Beweisbeschluss vorgegebenen Zeitpunkt (hier: Kündigungsausspruch) bis zum Ende der mündlichen Verhandlung kann nicht zur Bestätigung oder Korrektur der Gesundheitsprognose eines Sachverständigengutachtens verwertet werden. (Rn. 31)

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

ArbG Kaiserslautern, Urteil vom 23. Februar 2012 - 2 Ca 1346/11



Quelle:

Justiz Rheinland-Pfalz


Referenznummer:

R/R7262


Weitere Informationen

Themen:
  • krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung

Schlagworte:
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Gesundheitsprognose /
  • Gesundheitszustand /
  • Gleichgestellter Arbeitnehmer /
  • Krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung /
  • Langzeiterkrankung /
  • Prognose /
  • Sachverständigengutachten /
  • Urteil /
  • Zeitpunkt


Informationsstand: 03.04.2017

in Urteilen und Gesetzen blättern