Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Vorweggenommene Abmahnung bei Nebenpflichtverletzung

Gericht:

LAG Düsseldorf 12. Kammer


Aktenzeichen:

12 Sa 697/12


Urteil vom:

15.08.2012


Grundlage:

BGB § 314 Abs. 2 / BGB § 323 Abs. 2 / KSchG § 1 Abs. 1, 2 / KSchG, § 9 Abs. 1 / ZPO § 520 Abs. 3 Satz 2 Nr. 2



Leitsatz:

1. Anders als bei einer förmlichen Abmahnung kann im Anschluss an eine vorweggenommene Abmahnung nicht in der Regel davon ausgegangen werden, dass bei einer danach begangenen erneuten Pflichtverletzung eine negative Prognose gegeben ist.

2. Allerdings kann aufgrund der vorweggenommenen Abmahnung im Einzelfall eine förmliche Abmahnung entbehrlich sein. Hieran sind unter Rückgriff auf die Wertungen des § 323 Abs. 2 BGB i.V.m. § 314 Abs. 2 BGB strenge Anforderungen zu stellen.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

ArbG Düsseldorf Urteil vom 15.03.2012 - 6 Ca 6436/11



Quelle:

Justizportal des Landes NRW


Referenznummer:

R/R6229


Weitere Informationen

Themen:
  • Abmahnung /
  • Annahmeverzug / Verzugslohn /
  • Beschäftigungsverhältnis / Arbeitsplatz /
  • krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung

Schlagworte:
  • Abmahnung /
  • Annahmeverzug /
  • Arbeitsverhältnis /
  • arbeitsvertragliche Pflichtverletzung /
  • Entgeltfortzahlungsanspruch /
  • Krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung /
  • Nebenpflicht /
  • Pflichtverletzung /
  • Prognose /
  • Urteil /
  • verhaltensbedingte Kündigung /
  • Verzugslohn /
  • Vorwegnahme


Informationsstand: 12.06.2014

in Urteilen und Gesetzen blättern