Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Kündigung wegen einer Alkoholerkrankung - Erneuter Alkoholkonsum während einer ambulanten Therapie

Gericht:

LAG Berlin-Brandenburg 15. Kammer


Aktenzeichen:

15 Sa 911/12


Urteil vom:

05.09.2012



Leitsatz:

1. Es bestehen Bedenken, ob ein einziger erneuter Alkoholkonsum während einer ambulanten Therapie bei einem an Alkoholsucht leidenden Arbeitnehmer eine negative Prognose rechtfertigen kann.

2. Jedenfalls kann eine erhebliche Beeinträchtigung der betrieblichen Interessen nicht festgestellt werden.

3. Die Ungeeignetheit eines Arbeitnehmers unter dem Gesichtspunkt der Eigen- und Fremdgefährdung kann in der Regel nicht angenommen werden, wenn es an alkoholbedingten Ausfallerscheinungen bei der betrieblichen Tätigkeit fehlt.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

ArbG Berlin Urteil vom 27.04.2012 - 18 Ca 15715/11



Quelle:

Justizportal Berlin-Brandenburg


Referenznummer:

R/R5389


Weitere Informationen

Themen:
  • krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung

Schlagworte:
  • Alkoholabhängigkeit /
  • ambulante Therapie /
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Betriebliche Beeinträchtigung /
  • Gesundheitsprognose /
  • Krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung /
  • Leistungsfähigkeit /
  • Sucht /
  • Suchtbehandlung /
  • Urteil


Informationsstand: 03.12.2012

in Urteilen und Gesetzen blättern