Inhalt

Detailansicht

Angaben zum Urteil

Postulationsfähigkeit eines Kammerrechtsbeistands - Wiedereinsetzung in den voherigen Stand - außerordentliche Kündigung mit sozialer Auslauffrist - krankheitsbedingte dauernde Unfähigkeit zur Erbringung der vertraglich geschuldete Arbeitsleistung

Gericht:

LAG Baden-Württemberg 1. Kammer


Aktenzeichen:

1 Sa 12/13


Urteil vom:

18.11.2013



Leitsätze:

Kammerrechtsbeistände (§ 209 Abs. 1 BRAO) sind vor den Landesarbeitsgerichten nicht gemäß § 11 Abs. 2 Satz 1 und Abs. 4 ArbGG iVm § 3 Abs. 1 Nr. 3 RDGEG postulationsfähig.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

ArbG Stuttgart Urteil vom 08.05.2013 - 29 Ca 7874/12
BAG Urteil vom 18.06.2015 - 2 AZR 58/14



Quelle:

Justizportal des Landes Baden-Württemberg


Referenznummer:

R/R6183


Weitere Informationen

Themen:
  • außerordentliche Kündigung /
  • krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung

Schlagworte:
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • außerordentliche Kündigung /
  • betriebliches Eingliederungsmanagement /
  • krankheitsbedingte Fehlzeit /
  • Kündigung /
  • Kündigungsschutzklage /
  • leidensgerechter Arbeitsplatz /
  • personenbedingte Kündigung /
  • Prävention /
  • Rechtsbeistand /
  • Urteil /
  • Vertretungsbefugnis /
  • Wiedereinsetzung in den vorigen Stand


Informationsstand: 25.10.2016
Drucken / Speichern

Drucken / Speichern nach oben