Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Aufwendungen für eine Sitzbadewanne als außergewöhnliche Belastung

Gericht:

FG Neustadt (Weinstraße) 2. Senat


Aktenzeichen:

2 K 2105/01


Urteil vom:

23.10.2001



Orientierungssatz:

Aufwendungen für den Einbau einer Spezialbadewanne (Sitzbadewanne mit Wannentür) sind nur dann als außergewöhnliche Belastungen absetzbar, wenn ein vor dem Kauf erstelltes amts- oder vertrauensärztliches Attest vorgelegt wird.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

STRE200270585


Weitere Informationen

Themen:
  • Bauen / Wohnen /
  • Behinderungsgerechter Wohnraum /
  • Hilfsmittel /
  • Hilfsmittel im Wohn- oder Baubereich /
  • Steuerberechnung / außergewöhnliche Belastungen /
  • Versorgung, Hygiene /
  • waschen, baden, duschen

Schlagworte:
  • Amtsarzt /
  • ärztliches Attest /
  • Attest /
  • Außergewöhnliche Belastung /
  • Badewanne /
  • Badezimmer /
  • barrierefreies wohnen /
  • Finanzgerichtsbarkeit /
  • Gebrauchsgegenstand /
  • Gegenwert /
  • Gehbehinderung /
  • Hauterkrankung /
  • Hilfsmittel /
  • Körperreinigung /
  • Steuererleichterung /
  • Urteil /
  • Vertrauensarzt /
  • Wertsteigerung /
  • wohnen


Informationsstand: 31.07.2002

in Urteilen und Gesetzen blättern