Inhalt

Detailansicht

Angaben zum Urteil

Krankenversicherung - kein Anspruch auf Kostenerstattung für behindertengerechten Umbau eines PKW im Rahmen der Hilfsmittelversorgung

Gericht:

LSG Essen 11. Senat


Aktenzeichen:

L 11 (2) KR 107/05


Urteil vom:

22.02.2006



Orientierungssatz:

Hilfsmittel in der gesetzlichen Krankenversicherung kommen beim Grundbedürfnis des Erschließens eines gewissen körperlichen Freiraums immer nur iS eines Basisausgleichs der Behinderung selbst und nicht iS des vollständigen Gleichziehens mit den letztlich unbegrenzten Möglichkeiten eines Gesunden in Betracht. Der behindertengerechte Umbau eines Pkw ist nicht notwendig, um Grundbedürfnisse zu befriedigen (vgl BSG vom 16.9.2004 - B 3 KR 19/03 R = SozR 4-2500 § 33 Nr 7 und B 3 KR 15/04 R).

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

SG Duisburg, Urteil vom 12.08.2005 - S 9 (7) KR 175/03
BSG, Urteil vom 19.04.2007 - B 3 KR 9/06 R



Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

KSRE082340317


Weitere Informationen

Themen:
  • Gesetzliche Krankenversicherung /
  • Hilfsmittel /
  • Hilfsmittel zur Kfz-Anpassung /
  • Leistungsträger

Schlagworte:
  • Basisausgleich /
  • Behinderungsausgleich /
  • gesetzliche Krankenversicherung /
  • Grundbedürfnis /
  • Hilfsmittel /
  • KFZ-Anpassung /
  • Kostenübernahme /
  • Krankenversicherung /
  • Leistungspflicht /
  • Mobilität /
  • Multiple Sklerose /
  • Notwendigkeit /
  • Rollstuhlfahrer /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Urteil


Informationsstand: 04.10.2006
Drucken / Speichern

Drucken / Speichern nach oben