Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Gesetzliche Unfallversicherung - Höhe der Verletztenrente - MdE-Bewertung - Herabsetzung der MdE - funktioneller Körperschaden - Verlust des linken Beins - Ausgleich durch prothetische Versorgung - Oberschenkelamputation - C-leg-Prothese

Gericht:

LSG Mecklenburg-Vorpommern 5. Senat


Aktenzeichen:

L 5 U 1/11


Urteil vom:

17.09.2014


Grundlage:

SGB VII § 56 Abs. 2 S. 1 / SGB X § 48 Abs. 1 S. 1



Leitsätze:

1.) Die Gebrauchsvorteile durch die Anpassung eines C-Leg rechtfertigen nicht die Herabsetzung der MdE nach § 48 SGB X.

2.) Revision anhängig unter B 2 U 11/15 R

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

SG Stralsund, Urteil vom 29.07.2010 - S 1 U 99/07
BSG, Urteil vom 20.12.2016 - B 2 U 11/15 R



Quelle:

Dienstleistungsportal Mecklenburg-Vorpommern


Hinweis:

Fachbeiträge zum Thema finden Sie im Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) unter:
http://www.reha-recht.de/fileadmin/user_upload/Diskussionsfo...

http://www.reha-recht.de/fileadmin/user_upload/RehaRecht/Dis...


Referenznummer:

R/R6696


Weitere Informationen

Themen:
  • Feststellungsverfahren /
  • Leistungsträger /
  • Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) /
  • Rente / Ruhestand /
  • Unfallversicherung /
  • Verletztenrente

Schlagworte:
  • Beinamputation /
  • C-Leg /
  • Funktionsausgleich /
  • Gebrauchsvorteil /
  • Gehbehinderung /
  • MdE-Herabsetzung /
  • Minderung der Erwerbsfähigkeit /
  • Prothese /
  • Rente /
  • Rentenkürzung /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Unfallversicherung /
  • Urteil /
  • Verletztenrente


Informationsstand: 07.03.2017

in Urteilen und Gesetzen blättern