Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Stress als Berufskrankheit?


Autor/in:

Jung, Eberhard


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Betriebliche Prävention, 2019, 131. Jahrgang (Heft 2), Seite 82-83, Berlin: Erich Schmidt, ISSN: 2365-7626


Jahr:

2019



Abstract:


Der Autor führt aus, dass Berufskrankheiten entweder 'Listen-Berufskrankheiten' sind nach § 9 Absatz 1 SGB VII, die in der Berufskrankheiten-Verordnung (BKV) vom 31.10.1997 (BGBl. I Seite 2623), zuletzt geändert durch VO vom 10.7.2017 (BGBl. I Seite 2299), aufgeführt sind, oder 'Wie-Berufskrankheiten' nach § 9 Absatz 2 SGB VII.

Stress selbst ist keine Krankheit, wird aber immer wieder in Zusammenhang mit Berufskrankheiten gebracht. Ein aktuelles Beispiel dafür bildet das Urteil des Bayerischen Landessozialgerichts (LSG) vom 27.4.2018, Aktenzeichen: L 3 U 233/15.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Urteil mit Aktenzeichen L 3 U 233/15 Keine Anerkennung von Gesundheitsstörungen auf psychiatrischem Fachgebiet als Berufskrankheit




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Betriebliche Prävention (vormals BPUVZ, die BG)
Homepage: https://www.beprdigital.de/archiv.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0156/0223


Informationsstand: 12.08.2019

in Literatur blättern