Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Bewertung von Sitzen

Eine kritische Betrachtung von Komfort und Diskomfort Modellen



Autor/in:

Ulherr, Annika; Bengler, Klaus


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 2018, 72. Jahrgang (Heft 2), Stuttgart: ergonomia, ISSN: 0340-2444 (Print); 2366-4681 (Online)


Jahr:

2018



Abstract:


Angesichts der langen Dauer, die die Menschen tagsüber auf verschiedene Arten sitzen, ist es nicht verwunderlich, dass große Anstrengungen unternommen werden, um das Sitzen so harmlos und komfortabel wie möglich zu gestalten. Sitzkomfort ist daher ein immer wiederkehrendes Thema in der wissenschaftlichen Community von Human Factors und Ergonomie.

In der Literatur wird der Begriff des Komforts und des Diskomforts verwendet, um die subjektive Wahrnehmung sowie objektive Messungen zu beschreiben. Werden die veröffentlichten Methoden und Forschungsergebnisse jedoch näher betrachtet, so zeigen sich Differenzen bezüglich des Vorgehens. Nach der Beschreibung des aktuellen Stands der Wissenschaft verschiedener Komfort- und Diskomfortmodelle, aktueller subjektiver Messmethoden und experimenteller Designs folgt eine Diskussion, die die Notwendigkeit experimenteller Standards aufzeigt und eine Neuuntersuchung der zugrunde liegenden Konstrukte für subjektive Bewertungen vorschlägt. Ziel des Artikels ist es, Impulse für die Zukunft der Sitzbeurteilung zu geben und die Diskussion neu zu beleben.

Praktische Relevanz: Menschen sitzen in allen möglichen Lebenssituationen, während des Essens, bei der Arbeit und unterwegs. Die Aufgabe der Ergonomie ist daher Lösungen anzubieten, die diese dauerhafte körperliche Belastung adressiert. Neben unschädlichen, physiologischen Auswirkungen, müssen Sitzprodukte auch den subjektiven Ansprüchen der Nutzenden genügen. Daher ist die Befassung mit subjektiven Bewertungsmethoden und Versuchsdesigns in diesem Bereich von großer Bedeutung für die Entwicklung unterschiedlichster Produkte zum Sitzen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

The evaluation of seats

A critical view of comfort and discomfort models

Abstract:


Regarding the great amount of time people are spending sitting in various ways during the day, it is not surprising that remarkable effort is spent to make sitting as harmless and comfortable as possible. Seating comfort is therefore a reoccurring topic in the scientific community of human factors and ergonomics.

In the literature, the concept of comfort and discomfort is used to describe the subjective perception as well as objective measurements. Looking closer into the published methodology and research findings, there is no common course of action. After describing the state of the art of different comfort and discomfort models, current subjective measurement methods and experimental designs, a discussion follows that shows the need of implementing further experimental standards and suggests reinvestigating the underlying constructs for subjective assessments. The aim of the article is to give stimuli for the future of sitting assessment and to revitalize the discussion.

Practical Relevance: People sit in all sorts of different life situations, during meals, at work and on the move. The task of ergonomics is therefore to offer solutions that address this permanent physical strain. In addition to harmless physiological effects, seating products must also meet the subjective demands of users. Therefore, the investigation of subjective evaluation methods and test designs in this area is of great importance for the development of a wide variety of products for sitting.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Zeitschrift für Arbeitswissenschaft (ZfA)
Homepage: https://link.springer.com/journal/41449

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0006/0026


Informationsstand: 02.07.2018

in Literatur blättern