Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Psychische Gesundheit in einem Großunternehmen


Autor/in:

Weiler, Stephan W.; Allmendinger, Steffen


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Wirtschaftspsychologie, 2016, Sonderheft 'Psychosoziale Belastungen und gesundheitliche Folgen', Heft 3, Lengerich: Pabst Science Publishers, ISSN: 1615-7729


Jahr:

2016



Abstract:


Im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) stellen sich aufgrund der häufigeren Diagnosestellung psychischer Erkrankungen und geänderter rechtlicher Rahmenbedingungen (ArbmedVV, 2013; ArbSchG, 2013) häufig Fragen zum Umgang mit psychisch Erkrankten im Betrieb, aber genauso häufig auch zur gesundheitsgerechten Gestaltung von Arbeitsplätzen. Dies betrifft präventive Aspekte genauso wie therapeutische und rehabilitative Maßnahmen. Am Beispiel der Audi AG werden aktuell behandelte Forschungsaufgaben zur Arbeitsplatzgestaltung und Prozesse für die Integration psychischer Gesundheitsthemen in das bestehende BGM dargestellt.

In allen Geschäftsbereichen wurden präventiv ausgerichtete Schulungen für Vorgesetzte durchgeführt, in Vorsorgeuntersuchungen dokumentierte Beratungsanlässe ausgewertet und Ergebnisse von Wiedereingliederungsmaßnahmen beim Vorliegen psychischer Erkrankungen analysiert. Dabei zeigt sich, dass psychische Erkrankungen im Betrieb mit den bereits etablierten Verfahren gut berücksichtigt werden können und die Entwicklung der Erkrankungszahlen in der betrieblichen Praxis weniger dramatisch ausfällt als nach der Medien-Berichterstattung zu erwarten. Der Erhalt der psychischen Gesundheit gehört zu den Zielen der Audi Personalstrategie, psychische Belastungen und Beanspruchungen wurden zudem ein Themenfeld in der Strategie zur Arbeitsplatzgestaltung. Dazu wurden Beschäftigtenbefragungen zu subjektiven Stressoren bei Montagearbeiten durchgeführt und durch arbeitsmedizinische Erkenntnisse ergänzt.

Fazit für die Praxis: Der Erhalt der psychischen Gesundheit und der Umgang mit psychischen Erkrankungen von Beschäftigten kann und sollte in bestehende BGM-Systeme integriert werden - dadurch können flexible und wirksame Maßnahmen mit begrenztem Aufwand umgesetzt werden.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Mental health in a blue-chip company


Abstract:


In Corporate Health Management (CHM) it becomes more important to address psychic disorders due to their growing importance, e.g. in terms of sick leave or special legislative regulations, as well as regarding healthy workplace design for mentally ill people. This concerns preventive aspects just as therapeutical and rehabilitative actions. Using the Audi AG as an example, actual research projects in industrial engineering and processes for the integration of mental health factors into CHM are presented.

In all business domains we realized in-company trainings for management levels. Mental disorders as documented in medical screenings and occupational reintegration processes were evaluated. Our results demonstrate that mental disorders might be addressed well by established processes. Sick leave data below the range expected indicate the efficacy of the existing measures. Nevertheless mental health became one of the strategic tasks at the Audi human resource department. The importance of psychological stress and strain for industrial engineering grew significantly.

Thus, in a car assembly department an additional survey focusing on stressors was performed, and the results were supplemented by occupational health professionals data. Conclusion: Conservation of mental health and handling of psychic disorders in employees might and should be integrated in existing CHM systems. Thereby flexible, non-discriminating and effective actions can be taken with finite efforts.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Wirtschaftspsychologie
Homepage: http://www.psychologie-aktuell.com/index.php?id=wirtschaftsp...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8486


Informationsstand: 14.06.2017

in Literatur blättern