Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Das Burnout-Syndrom


Autor/in:

Stock, Christian


Herausgeber/in:

Bundesverband selbstständiger Arbeitsmediziner und freiberuflicher Betriebsärzte e.V. (BsAfB)


Quelle:

Praktische Arbeitsmedizin, 2008, 4. Jahrgang (Ausgabe 13), Seite 34-36, Bad Essen: Eigenverlag, ISSN: 1861-6704


Jahr:

2008



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 1,4 MB)


Abstract:


Ziel des Artikels ist es, einen kurzen Einblick zu geben in das Phänomen des Burnouts oder 'Ausgebranntseins', welches in der letzten Jahren an Bedeutung immer mehr zugenommen hat. Inzwischen ist der Begriff schon über Fachkreise hinaus in Mode gekommen und findet sich auch schon in der Regenbogenpresse ganz selbstverständlich wieder. Deswegen redet man schon von einem 'Zeitgeist-Phänomen' und das Burnout-Syndrom scheint ein ganz natürlicher Spiegel unserer postmodernen Zeit zu sein.

Problematisch ist, dass wir uns auf ein völlig neues Krankheitsbild einstellen müssen, welches viele Überlappungen mit z. B. depressiven Störungen und Somatisierungen zeigt, aber noch keinen Niederschlag in Klassifikationssystemen wie dem ICD oder dem DSM gefunden hat.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


ErgoMed - Zeitschrift für Praktische Arbeitsmedizin
Homepage: https://www.ergo-med.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA6830


Informationsstand: 26.09.2012

in Literatur blättern