Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Das Chronic Fatigue Syndrom (CFS)

Ein Leitfaden für Betroffene



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Verband der Angestellten-Krankenkassen e.V. (VdAK)


Quelle:

Die Ersatzkasse, 1995, Sonderdruck aus 'Die Ersatzkasse', H. 12, 95, Bonn: Eigenverlag


Jahr:

1995



Abstract:


Der Leitfaden informiert über die bisher bekannte Fakten des 'Chronischen Erschöpfungssyndroms' (CFS oder Chronic Fatigue Syndrom). Das CFS zeichnet sich durch eine gesteigerte geistige und körperliche Erschöpfbarkeit aus, die dauernd oder immer wiederkehrend mit einer auffälligen und vielfältigen Kombination unterschiedlichster weiterer Beschwerden verbunden ist. Der langwierige, chronische Verlauf führt bei dem Erkrankten zu erheblichen Einschränkungen im Leben.

Die Ursachen der Erkrankung sind bisher wenig geklärt. Der Text geht auf mögliche Ursachen ein, unter anderem werden Störungen des Immunsystems, Umweltgifte, sowie Viren aufgeführt. Der Leitfaden geht des Weiteren auf Fragen der Diagnose und der Therapie ein, wobei auch hier aufgrund der unbekannten Ursachen noch viele Fragen offen bleiben. Daraus können sich Probleme, bei der Kostenübernahme durch die Krankenkassen, für bestimmte Therapiebehandlungen ergeben. Verlässliche Statistiken zur Häufigkeit der Krankheit liegen noch nicht vor, vornehmlich erkranken Erwachsene im mittleren Alter, aber Kinder können auch betroffen sein.

Abschließend finden sich im Text Adressen von Selbsthilfegruppen, von denen auch Informationsmaterial angefordert werden kann.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Praxishilfe/Ratgeber




Bezugsmöglichkeit:


ersatzkasse magazin
Homepage: https://www.vdek.com/magazin.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA0505


Informationsstand: 13.09.1996

in Literatur blättern