Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

gesetzliche Unfallversicherung - Berufskrankheit - haftungsausfüllende Kausalität - Anlageleiden - wesentliche Mitursache - bandscheibenbedingte Erkrankung der Lendenwirbelsäule - Schlosser - Traktorist

Gericht:

LSG Chemnitz 2. Senat


Aktenzeichen:

L 2 U 159/01


Urteil vom:

21.07.2005



Orientierungssatz:

Zur Anerkennung einer bandscheibenbedingten Erkrankung der Lendenwirbelsäule eines Versicherten, der berufsbedingt einer langjährigen vorwiegend vertikalen Einwirkung von Ganzkörperschwingungen im Sitzen ausgesetzt war und anlagebedingt an einer mäßiggradigen Spondylosis leidet, als Berufskrankheit gem BKV Anl Nr 2110.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

KSRE041840222


Weitere Informationen

Themen:
  • Berufskrankheiten /
  • Feststellungsverfahren

Schlagworte:
  • anlagebedingtes Leiden /
  • Berufskrankheit /
  • BK 2110 /
  • Minderung der Erwerbsfähigkeit /
  • Rente /
  • Rückenerkrankung /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Unfallversicherung /
  • Urteil /
  • Verletztenrente


Informationsstand: 04.10.2006

in Urteilen und Gesetzen blättern