Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Schwerbehindertenrecht - GdB-Feststellung - Versorgungsmedizinische Grundsätze - somatoforme Schmerzstörung - Fibromyalgie - Funktionsbereich Psyche - keine Doppelbewertung in anderen Bereichen

Gericht:

LSG Sachsen-Anhalt 7. Senat


Aktenzeichen:

L 7 SB 23/12


Urteil vom:

14.10.2014


Grundlage:

SGB IX § 69 Abs. 1 S. 1 / VersMedV § 2 / VersMedV Anlage Teil B Nr. 3.7 / VersMedV Anlage Teil A Nr. 3



Leitsatz:

Anhaltende Schmerzen ohne organischen Erklärung sind unabhängig von der Diagnose (somatoforme Schmerzstörung, chronifiziertes Schmerzsydrom, Fibromyalgie) im Funktionssystem Gehirn einschließlich Psyche zu erfassen. Eine Doppelbewertung der damit verbundenen schmerzbedingten Funktionseinschränkungen in den Funktionssystemen Rumpf, Beine und Arme ist unzulässig.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

SG Dessau-Roßlau Gerichtsbescheid vom 28.02.2012 - S 5 SB 29/09



Quelle:

Justiz Sachsen-Anhalt


Referenznummer:

R/R6535


Weitere Informationen

Themen:
  • Feststellungsverfahren /
  • GdB-Erhöhung /
  • Grad der Behinderung (GdB) /
  • Schwerbehinderteneigenschaft

Schlagworte:
  • Begutachtung /
  • Doppelanrechnung /
  • Einzel-GdB /
  • Feststellungsverfahren /
  • Fibromyalgie /
  • Funktionseinschränkung /
  • GdB /
  • GdB-Erhöhung /
  • Gesamt-GdB /
  • Psychische Erkrankung /
  • Schwerbehinderteneigenschaft /
  • somatoforme Schmerzstörung /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Teilhabebeeinträchtigung /
  • Urteil /
  • Versorgungsmedizinische Grundsätze


Informationsstand: 02.11.2015

in Urteilen und Gesetzen blättern