Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Parkerleichterungen (Teil II)


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Deutsche Behinderten Zeitschrift, 1999, 36. Jahrgang (Heft 4), Seite VI, Remagen: Reha-Verlag, ISSN: 0939-4702


Jahr:

1999



Abstract:


Behinderte mit außergewöhnlicher Gehbehinderung und Blinde können einen Parkausweis erhalten, der ihnen auch das Parken in normalerweise verbotenen Bereichen erlaubt (§§ 12, 41, 46 Absatz 1 Nr. 11, 47 StVO, Allgemeine Verwaltungsvorschrift zu § 46 Absatz 1 Nr.11 StVO).

Über den Umfang der Ausnahmeregelung können Sie sich bei der Verkehrspolizei informieren. In Einzelfällen ist es auch möglich, dass Schwerbehinderten vor der Wohnung oder in der Nähe der Arbeitsstelle eine Parkmöglichkeit eingeräumt wird. In diesen Fällen wird dann ein Zusatzparkausweis ausgestellt.

Behindertenparkplätze, Parkplätze für Schwerbehinderte oder Transportfahrzeuge für Blinde sind in der Regel größer als 'normale' Parkplätze. Parallel zur Fahrbahn eingerichtet sind sie so gestaltet, dass hinten ein Hublift ausgefahren werden kann. Bei schräg angelegten Behindertenparkplätzen ist seitlich erheblich mehr Platz, um Rollstuhlfahrern das Aus- und Einsteigen zu ermöglichen. Behindertenparkplätze liegen in der Regel zentral, damit ihre Benutzer nur kurze Wege zurücklegen müssen.

Tipp: Sie sollten beim Parken auf gekennzeichneten Behindertenparkplätzen darauf achten, dass Sie Ihren Behindertenparkausweis gut sichtbar im Fahrzeug auslegen (zum Beispiel hinter der Frontscheibe). Sonst laufen Sie Gefahr, dass Ihr Auto abgeschleppt wird und Sie auch noch die Rechnung für die Abschleppkosten bezahlen müssen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Behinderten Zeitschrift
Homepage: https://www.reha-verlag.com/dbz/index.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0112/2600


Informationsstand: 24.01.2000

in Literatur blättern