Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Einstweilige Anordnung - Stellenbesetzung eines Studiendirektors - Bevorzugung eines Schwerbehinderten - erneute Auswahlentscheidung

Gericht:

VG Düsseldorf


Aktenzeichen:

2 L 3061/03


Urteil vom:

23.09.2003



Tenor:

Dem Antragsgegner wird im Wege der einstweiligen Anordnung untersagt, die Stelle eines Studiendirektors zur Koordination schulfachlicher Aufgaben - Koordination der Mittelstufe und konzeptionelle Weiterentwicklung der Sekundarstufe 1 innerhalb des Schulprogramms - am I Gymnasium in X ( Besoldungsgruppe A 15 BBesO) mit dem Beigeladenen zu besetzen, bis eine erneute Auswahlentscheidung unter Beachtung der Rechtsauffassung des Gerichts getroffen worden ist.

Im Übrigen wird der Antrag abgelehnt.

Der Antragsgegner trägt die Kosten des Verfahrens, mit Ausnahme außergerichtlicher Kosten des Beigeladenen, die dieser selber trägt.

Der Streitwert wird auf 2.000 Euro festgesetzt.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

Justizportal des Landes NRW


Referenznummer:

R/R2123


Weitere Informationen

Themen:
  • Beförderung /
  • Behinderung und Arbeit /
  • Benachteiligung / Benachteiligungsverbot /
  • Bewerbungsverfahren / Personalauswahl /
  • Dienstliche Beurteilung

Schlagworte:
  • Arbeitsplatz /
  • Auswahlverfahren /
  • Beamter /
  • Beförderung /
  • Beförderungsamt /
  • Beförderungskriterium /
  • berufliche Entwicklungsmöglichkeit /
  • Berufseignung /
  • Berufserfahrung /
  • Bestenauslese /
  • Beurteilungsrichtlinie /
  • Bevorzugung /
  • Bewerbung /
  • Bewerbungsverfahren /
  • Dienstherr /
  • Dienstliche Beurteilung /
  • Diskriminierung /
  • Ermessensentscheidung /
  • Fürsorgepflicht /
  • Hilfskriterium /
  • Lehrer /
  • Leistungsgrundsatz /
  • Mitbewerber /
  • öffentlicher Dienst /
  • Schwerbehinderung /
  • Stellenbewerbung /
  • Urteil /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit


Informationsstand: 23.12.2005

in Urteilen und Gesetzen blättern